2-BL: HSV mit Corona-Pause, Kiel an der Spitze, missglücktes Allofs-Debüt

München (SID) – Corona-Pause statt Tabellenführung: Der Hamburger SV war am Sonntag zum Zuschauen verurteilt. Die Zweitligapartie gegen Erzgebirge Aue musste wegen zweier COVID-19-Fälle bei den Gästen kurzfristig abgesagt werden. Auf Anordnung des Gesundheitsamtes musste sich das Team von Aue vorsorglich in Quarantäne begeben. 

Mit einem Heimsieg wären die Hamburger wieder auf Platz eins gerückt. So übernahm erst einmal überraschend Holstein Kiel die Spitzenposition. Die „Störche“ verdarben Düsseldorfs Vorstand Klaus Allofs beim 2:1 (1:0) gegen die Fortuna den Einstand gründlich.

Florian Hartherz (16.) brachte Kiel mit einem Eigentor in Führung. Jonas Meffert traf zum Ausgleich ebenfalls ins eigene Tor (59.), ehe Alexander Mühling per Handelfmeter (86.) den Sieg für Holstein sicherte. Mit sieben Punkten übernahm Kiel die Tabellenführung, die allerdings am Montag noch der 1. FC Nürnberg mit einem Sieg gegen Darmstadt 98 erobern könnte. Erstliga-Absteiger Düsseldorf bleibt dagegen weiter hinter den Erwartungen zurück – daran konnte auch Allofs als Tribünengast nichts ändern.

Eine durchwachsene Premiere als Trainer der Würzburger Kickers erlebte auch Marco Antwerpen beim 2:2 (1:1) im fränkischen Duell gegen die SpVgg Greuther Fürth. Ein später Treffer des Fürthers Maximilian Bauer (90.+2) sorgte für reichlich Frust bei Antwerpen, der am Dienstag Aufstiegstrainer Michael Schiele nach einem Fehlstart mit zwei Niederlagen abgelöst hatte.

Nach Treffern von Robert Herrmann (2.) und Dominic Baumann (64., Foulelfmeter) – Branimir Hrgota (26.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen – sah es lange Zeit nach dem ersten Saisonerfolg für Würzburg aus, ehe Bauer per Kopf traf.

In Hamburg ruhte der Ball am Sonntag. ©SID KAI PFAFFENBACH

Fotos: SID