2013/14 Champions League Finale: Real Madrid gegen Atletico Madrid

Real Madrid hat das Champions-League-Finale 2013/14 gewonnen. Das Team von Trainer Zinedine Zidane setzte sich in dem völlig verrückten Endspiel im Estadio da Luz in Lissabon gegen den starken Stadtrivalen Atletico Madrid mit 4:1 nach Verlängerung durch.

Diego Godín erzielt für Atletico die Führung gegen Real Madrid

Dabei hatte Atletico bis in die Nachspielzeit seinen ersten Champions-League-Sieg ganz fest im Blick. Schließlich hatte Abwehrspezialist Diego Godín in der 36. Minute den Außenseiter in Führung gebracht.

Immer wieder bissen sich die Real-Stars an der bärenstarken Atletico-Abwehr die Zähne aus – bis in die dritte Minute der Nachspielzeit. Da stieg Real-Kapitän Sergio Ramos im Anschluss an einen Eckball am höchsten und köpfte zum kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich ein.

In der folgenden Verlängerung spielte Real dann seine ganze Klasse aus. Nachdem die erste Halbzeit der Verlängerung noch ohne Tor geblieben war, schlugen die „Königlichen“ in den letzten zehn Minuten gleich drei Mal zu.

Real Madrid erzielte drei Tore in den letzten zehn Minuten

Den Anfang der turbulenten Schlussphase machte Angreifer Gareth Bale mit seinem vielumjubelten Führungs-Treffer in der 110. Minute. Acht Minuten später sorgte der brasilianische Abwehrspieler Marcelo mit seinem Tor zum 3:1 für die Vorentscheidung, ehe Cristiano Ronaldo in der Schlussminute mit einem verwandelten Foulelfmeter den 4:1-Endstand erzielte.

Real Madrid ist Champions League-Sieger im Jahr 2014

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Spiele von früher