Afrika-Cup: CAF reduziert Stadionkapazität

Berlin (SID) – Die Spiele beim Afrika-Cup (9. Januar bis 6. Februar) werden nicht vor vollen Rängen stattfinden. Wie der afrikanische Fußball-Kontinentalverband CAF mitteilte, wurde die Stadionkapazität auf 60 Prozent reduziert. Bei den Partien des Gastgeberlandes Kamerun gilt eine Obergrenze von 80 Prozent.

Nach „mehreren Beratungsgesprächen mit der kamerunischen Regierung“ habe sich der Verband gemeinsam mit dem lokalen Organisationskomitee „angesichts der Entwicklungen der Gesundheitskrise und der Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie“ auf diesen Schritt geeinigt.

Das Eröffnungsspiel zwischen Kamerun und Burkina Faso findet am Sonntag im Olembe-Stadion statt, das eine Kapazität von 60.000 Plätzen hat. Das Gesundheitsprotokoll sieht bei dem Turnier strenge Maßnahmen auch für Fans vor. Diese müssen vollständig geimpft sein und einen negativen Test vorlegen.

Weiteres  Bielefeld kooperiert mit südafrikanischem Klub

Der Afrika-Cup findet in Kamerun statt. ©SID DANIEL BELOUMOU OLOMO

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International |

Fussballsassie
Letzte Artikel von Fussballsassie (Alle anzeigen)
Weiteres  Frauen-BL: Eintracht verlängert auch mit Prasnikar