Auch KSC plant mit Zuschauern – 450 schon im DFB-Pokal

Karlsruhe (SID) – Nach dem Fußball-Bundesligisten RB Leipzig plant auch der Zweitligist Karlsruher SC künftig wieder mit Zuschauern – wenn auch in einem deutlichen kleineren Umfang. Der KSC teilte am Mittwoch mit, dass bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals am 12. September gegen Union Berlin 450 Zuschauer auf den Rängen sein sollen. Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg lässt aktuell maximal 500 Personen auf Veranstaltungen zu.

„Der Fußball generell und der KSC im Speziellen leben von seinen Fans. Es freut uns, dass wir zumindest einigen Zuschauern ein Stück Normalität zurückgeben können. Unser Dank gilt dabei auch den Behörden“, sagte KSC-Geschäftsführer Michael Becker: „Zudem hoffen wir natürlich, in Abhängigkeit vom weiteren Infektionsgeschehen, bald wieder mehr Zuschauer im Wildparkstadion begrüßen zu können. An erster Stelle steht aber natürlich weiterhin alles, um die Verbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen.“

Eine vereinsinterne Arbeitsgruppe hatte in den vergangenen Wochen ein standortindividuelles Schutz- und Hygienekonzept entwickelt und auch mit Fanvertretern und Fanszene abgestimmt. Bei der Erstellung dieses Konzeptes wurde der KSC vom zuständigen Gesundheitsamt sowie vom Ordnungs- und Bürgeramt der Stadt Karlsruhe fachlich beraten. 

Es können ausschließlich aktuelle KSC-Mitglieder sowie Dauerkarteninhaber der Saison 2019/2020 an der Ticketverlosung teilnehmen. Im Zuge des Sonderspielbetriebes werden Tageskarten nur personalisiert vergeben. Zudem muss jeder Stadionnutzer einen Kontaktverfolgungsbogen im Vorfeld des Heimspiels ausfüllen, welcher bei Betreten des Wildparkstadions benötigt wird.

Im Wildparkstadion werden künftig wieder Zuschauer sein. ©FIRO/SID

Fotos: SID