Ausschreitungen in Wembley zwischen ungarischen Chaoten und Polizei

London (SID) – Minutenlange Ausschreitungen haben den Beginn des WM-Qualifikationsspiels zwischen England und Ungarn im Londoner Wembley-Stadion überschattet. Kurz nach dem Anstoß kam es im Gästeblock zu Prügeleien zwischen ungarischen Chaoten und Polizisten. Dutzende Hooligans hatte zuvor die Stewards zurückgedrängt, ehe die Polizei mit Schlagstöcken anrückte.

Die Londoner Polizei hatte im Vorfeld spezielle Sicherheitsvorkehrungen ergriffen, um Probleme mit den berüchtigten Ungarn-Fans zu verhindern – vergeblich. Vor dem Anstoß hatten die Gästeanhänger bereits beim Kniefall der englischen Nationalspieler lautstark gebuht sowie als Protest ein Banner präsentiert.

Schon beim Hinspiel im September hatten ungarische Fans für Empörung gesorgt, als sie englische Spieler rassistisch beleidigten. Jude Bellingham (Borussia Dortmund) und Raheem Sterling (Manchester City) waren während des englischen 4:0-Sieges in der WM-Qualifikation mit Affenlauten verhöhnt worden.

Ungarn war wegen des diskriminierenden Verhaltens seiner Fans während der EM im Sommer von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) zu mehreren Geisterspielen verurteilt worden. Die WM-Qualifikation wird jedoch unter dem Dach der FIFA gespielt.

Zu Beginn der Partie kommt es zu Ausschreitungen. ©AFP Ben STANSALL

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de