Bastian Schweinsteiger hört auf

Schweinsteiger und Ribery
2015: Franck Ribery talks with Bastian Schweinsteiger of Bayern Munich before UEFA Champions League. Bigstock.com/katatonia82

Ein ganz Großer verlässt die Bühne im Fußball. Bastian Schweinsteiger Champions League-Sieger von 2013 beendet seine Karriere, das gab der Weltmeister von 2014 auf Twitter bekannt. Schweinsteiger der in der US-amerikanischen MLS bei Chicago Fire spielt lässt seine Karriere dort ausklingen.

Im Jahr 2013 gewann er mit dem FC Bayern die Champions League, den UEFA Super Cup und die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft. 2014 wurde er Weltmeister in Brasilien. Danach wechselte Schweinsteiger im Juli 2015 zum englischen Premier-League-Club Manchester United. Dort wurde er 2016 englischer Pokalsieger. Im darauffolgenden Jahr gewann er mit Manchester United die Europa League.

Am 29. März 2017 wechselte Schweinsteiger in die nordamerikanische Major League Soccer (MLS) zum US-amerikanischen Fußball-Franchise Chicago Fire. Dort beendete er 2019 seine Karriere.

Bastian Schweinsteiger Champions League 2012/2013

2012/2013 wurde Bastian Schweinsteiger Champions League-Sieger mit dem FC Bayern München. Im Finale im Wembley-Stadion in London gewannen sie damals gegen Borussia Dortmund 2:1. Dieses Finale und später das Weltmeisterschafts-Finale in Brasilien gegen Argentinien zählen zu seinen Höhepunkten in seiner Karriere.

Schweinsteiger hat mit seinen 35 Jahren im Fußball so gut wie alles erreicht.

Seine Erfolge im Verein

FIFA-Klub-Weltmeister: 2013
UEFA-Champions-League-Sieger: 2013
UEFA-Europa-League-Sieger: 2017
UEFA-Super-Cup-Sieger: 2013
Deutscher Meister (8): 2003, 2005, 2006, 2008, 2010, 2013, 2014, 2015
Deutscher Pokalsieger (7): 2003, 2005, 2006, 2008, 2010, 2013, 2014
Deutscher Ligapokalsieger: 2004, 2007
Deutscher Supercupsieger: 2010, 2012
Englischer Pokalsieger: 2016
Englischer Ligapokalsieger: 2017
Englischer Supercup-Sieger: 2016
Meister Regionalliga Süd: 2004
Deutscher A-Juniorenmeister: 2002
Deutscher B-Juniorenmeister: 2001

Von 2002 bis 2015 spielte Schweinsteiger in eins durch beim Rekordmeister FC Bayern München. 2015 wechselte er zu Manchester United in englische Liga. Von 2017 bis 2019 spielte er in den USA in der US-amerikanischen MLS bei Chicago Fire.

FC Bayern schreibt…

„Eine große Karriere geht zu Ende. Basti hat alles gewonnen, was es im Weltfußball zu gewinnen gibt. Außerdem ist er ein super Bursche, die Türen beim FC Bayern stehen ihm immer offen“, sagte FC Bayern Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zum Abgang Schweinsteigers von der großen Fußballbühne.

Bundestrainer Jogi Löw

„Er war sicherlich einer der größten Spieler, die Deutschland hatte“, sagte Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag. „Er war ein großer Spieler und er war auch eine große Persönlichkeit.“ Jeder habe noch das Bild des WM-Finals 2014 im Kopf, als Schweinsteiger blutüberströmt immer wieder aufgestanden sei, sagte Löw weiter: „Er hat gekämpft bis zum Umfallen. In jeder Aktion spürte man seinen Siegeswillen.“ Für ihn sei „immer Platz“ beim Deutschen Fußball-Bund (DFB).