Bayern-Sorgenkind Cuisance wechselt nach Venedig

Michael Cuisance verlässt den FC Bayern und wechselt nach Venedig

Das Missverständnis zwischen Michael Cuisance und Bayern München ist nach zweieinhalb unbefriedigenden Jahren beendet. Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat den Mittelfeldspieler zum FC Venedig in die italienische Serie A abgegeben. Medienberichten zufolge kassieren die Münchner vier Millionen Euro Ablöse für den 22-jährigen Franzosen, der 2019 für 7,5 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach gekommen war.

„Wir bedanken uns bei Michael Cuisance für seinen Einsatz im Trikot des FC Bayern und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für seine Zukunft beim FC Venedig“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Cuisance kam auf insgesamt 13 Pflichtspiele (zwei Tore) für die Profi-Mannschaft der Bayern. In der vergangenen Saison war er an den französischen Erstligisten Olympique Marseille verliehen. Unter Trainer Julian Nagelsmann kam er bei den Bayern in der Hinrunde nur zu zwei Kurzeinsätzen.

Weiteres  Schock für Fußballzwerg: Komoren vor Achtelfinale des Afrika-Cups mit Corona-Ausbruch

Zuletzt hatte er sich gegen sein Image als Enfant terrible zur Wehr gesetzt und betont: „Ich bin kein Unruhestifter.“ Vielleicht, sinnierte Cuisance, „muss ich einen Schritt zurück machen, um dann durchzustarten“. Das versucht er nun in Venedig, wo er bis 2025 unterschrieb.

Cuisance wechselt nach Venedig. ©FIRO/SID firo Sportphoto/Marcel Engelbrecht

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International |

Fussballsassie
Letzte Artikel von Fussballsassie (Alle anzeigen)
Weiteres  2. Liga: KSC - Sandhausen wegen Corona verlegt