Bierhoff würde Rekordprämie „gerne zahlen“

Herzogenaurach (SID) – Ruhm, Ehre – und eine goldene Nase: Den deutschen Fußball-Nationalspielern winkt bei der EURO (11. Juni bis 11. Juli) eine Rekordprämie. Sollten Kapitän Manuel Neuer und Co. am 11. Juli im Londoner Wembley-Stadion zum vierten Mal den EM-Pokal gewinnen, würde jeder der 26 Spieler im Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) 400.000 Euro ausgezahlt bekommen. Diese Summe bestätigte DFB-Direktor Oliver Bierhoff.

„Sie ist ein bisschen höher, weil wir diesmal keine Prämien für die Qualifikation vereinbart hatten, die es in der Vergangenheit gab“, sagte Bierhoff. Entsprechend hätten die Spieler diese „in ihren Verhandlungen für das Turnier eingepreist“. Ja, meinte Bierhoff, die Summe von 400.000 Euro sei „mit Sicherheit hoch, aber ich würde sie als DFB gerne zahlen“.

Zum Vergleich: Bei einem WM-Sieg 2018 in Russland, wo die DFB-Auswahl mit dem Vorrunden-Aus ein historisches Debakel erlebt hatte, hätte es „nur“ 350.000 Euro pro Kopf gegeben. Bei der EM 2016 in Frankreich wären es 300.000 Euro gewesen – vor fünf Jahren war aber im Halbfinale Endstation gewesen.

Die Rekordprämie ist das Ergebnis aus den Verhandlungen von Neuer mit DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge im November. Im Dezember hatte das DFB-Präsidium zugestimmt.

Manuel Neuer hat die Siegprämie für die EM ausgehandelt. ©SID ODD ANDERSEN

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de