Blindenfußball-Nationalmannschaft: Sepp-Herberger-Stiftung kooperiert mit DBS

Köln (SID) – Die Sepp-Herber-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fördert ab sofort gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) die Blindenfußball-Nationalmannschaft. Das gaben die Partner am Freitag bekannt. Ziel ist es, die Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2024 in Paris zu schaffen.

„Deutschland ist eine Fußball-Nation, daher ist es Wunsch und Bestreben von uns allen, dass die Blindenfußball-Nationalmannschaft künftig an den Paralympics teilnimmt – am besten schon 2024 in Paris“, sagte DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher: „Wir sind froh und dankbar, dass wir mit der DFB-Stiftung Sepp Herberger nun eine starke Partnerin an unserer Seite haben, die die gemeinsamen Ziele engagiert vorantreibt und dabei ihr Netzwerk und Know-how einbringt.“

Schon seit 2008 organisieren die Stiftung und der DBS gemeinsam die Blindenfußball-Bundesliga. Nun folgt die Kooperation bei der Nationalmannschaft. Im Zuge der Vereinbarung sollen „die Taktung der Lehrgänge“ erhöht, „kommende Lehrgänge in Sportschulen der DFB-Landesverbände“ abgehalten sowie „das Team von Bundestrainer Martin Mania mit Materialien“ ausgestattet werden, hieß es in der Mitteilung.

Sepp-Herberger-Stiftung kooperiert mit DBS. ©DBS/SID Binh Truong

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International |