Bosz erhält Fair-Play-Medaille vom DFB

Frankfurt am Main (SID) – Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Coach Peter Bosz mit der Fair-Play-Medaille ausgezeichnet. Der ehemalige Trainer des Bundesligisten Bayer Leverkusen wird für sein Verhalten beim Ligaspiel gegen den FC Augsburg am fünften Spieltag der vergangenen Saison geehrt. 

Bosz hatte seinen Spieler Exequiel Palacios aufgefordert, nach einer falschen Freistoßentscheidung zugunsten seines Teams den Ball zu den Augsburgern zurück zu spielen. „Man muss das nicht so hochhängen“, sagte Bosz in einer Mitteilung des DFB: „Ich bin definitiv ein Trainer, der gewinnen will. Ich revidiere sicher nicht jeden falschen Pfiff.“ 

Fair Play sei ihm als Trainer dennoch „wichtig, weil ich gewinnen will, aber auf eine faire Weise. Der Grat ist schmal. (…) Zum Gewinnen gehört manchmal auch eine Schlitzohrigkeit“.

Der Niederländer, der gut zwei Jahre bei Bayer an der Seitenlinie stand und nun den französischen Erstligisten Olympique Lyon trainiert, hat klare Grundsätze bei der Bewertung von Fouls: „Trikotziehen ist für mich nicht das Schlimme. Wenn ein Spieler ankommt, mit offener Sohle und gestrecktem Bein, das ist schlimm und geht für mich klar gegen den Gedanken des Fair Play. Hier liegt die Grenze.“

Besondere Auszeichnung für Trainer Peter Bosz. ©FIRO/SID

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de