Bundesliga im Mai? Söder und Laschet melden sich zu Wort

Es könnte demnächst mit der Fußball Bundesliga weitergehen, womöglich schon im Mai. Seitens der Politik wurde in den vergangenen Tagen auch über den Fußball und die Wiederaufnahme der Spiele der 1. Bundesliga und 2. Bundesliga diskutiert.

Nachdem es zuletzt Zweifel gegeben hatte, ob die restlichen Spiele überhaupt noch ausgetragen werden können und damit die Bundesliga diese Saison ein Ende finden kann, wird nun die Veranstaltung der verbliebenen Spieltage in Form von Geisterspielen angestrebt. Der Spielbetrieb der zwei höchsten deutschen Spielklassen wurde aufgrund des Coronavirus Mitte März zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg pausiert.

Der Regierungschef von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, sowie der Ministerpräsident von Bayern, Markus Söder, machten Mut auf eine Wiederaufnahme der Spiele am 9. Mai. Dennoch müssen DFL und Vereine Auflagen erfüllen, welche das Infektionsrisiko und somit die Gefahr der Ansteckung minimieren.

Diese Aussagen machten die beiden Politiker in Folge eines Konzepts, welches seitens der DFL vorgelegt wurde und in dem es, nach Ansicht der beiden, „Schutzvorkehrungen gibt“.

Die Aussagen der Politiker wurde seitens des DFL-Geschäftsführers, Christian Seifert, mit Befreiung und Zufriedenheit begegnet. Gleichzeitig appelliert er jedoch an die Vernunft und die Einhaltung der strengen Regeln der Vereine.

Fußballspiele mit Anwesenheit von Zuschauern wird es jedoch so schnell nicht geben. Nach Aussagen von Laschet sollten sich Fans der Bundesligisten für diese Saison keine Hoffnungen mehr machen. Obwohl er den Tag mit ausverkauften Stadien in der Bundesliga herbeisehne, ist noch viel Geduld gefragt, bis dies wieder möglich sei.

Ministerpräsident von Bayern, Markus Söder

„Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht überdrehen oder leichtfertig sind. Auch Geisterspiele sind eine Gratwanderung“, sagte Söder.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender FC Bayern

„Die Aussagen des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und des Ministerpräsidenten von NRW, Armin Laschet, sind ein sehr positives Signal für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes der Bundesliga. Es ist wichtig, dass wir mit den rechtlichen und medizinischen Vorgaben der Politiker vorbildlich und sehr seriös umgehen, um das Gesundheitsrisiko zu minimieren.“ fcbayern.com

Coronavirus Ausbruch in Wuhan (China) Ende 219

Coronavirus ist die Ursache für einen Ausbruch von Infektionskrankheiten namens COVID-19, der Ende 2019 in Wuhan in China begann.

Seitdem Ausbruch in Wuhan (Dez. 2019) gab es tausende tote Menschen durch COVID-19 auf der ganzen Welt. Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Am schlimmsten hat es bis April 2020, China, USA, Spanien und Italien erwischt. Auch in Deutschland sind schon rund 140.000 Infizierte (Stand 19. April).

Themen zum Fußball im Zusammenhang mit dem Coronavirus
Diskussionsthema zum Coronavirus bei uns im Forum

Letzte News

Aktuelle News

Ex-Schalker Hoppe feiert mit Mallorca Klassenerhalt

Aufsteiger RCD Mallorca hat am letzten Spieltag der spanischen Primera Division den Klassenerhalt geschafft. Madrid (SID) – Aufsteiger RCD Mallorca hat am letzten Spieltag der spanischen Primera Division den Klassenerhalt geschafft. Die Mannschaft des früheren mexikanischen Nationaltrainers Javier Aguirre und des Ex-Schalkers Matthew Hoppe gewann am Sonntag 2:0 (0:0) bei … [Weiterlesen]

Aktuelle News

ManCity zum achten Mal englischer Meister

Manchester City ist zum achten Mal englischer Fußballmeister. Köln (SID) – Manchester City ist zum achten Mal englischer Fußballmeister. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola und mit Nationalspieler Ilkay Gündogan gewann am 38. und letzten Spieltag der Premier League mit 3:2 (0:1) gegen Aston Villa und brachten den knappen Vorsprung … [Weiterlesen]

2. und 3. Bundesliga

FCK-Trainer Schuster sieht Aufstiegs-Chancen intakt

Trainer Dirk Schuster sieht die Aufstiegschancen des 1. FC Kaiserslautern in die 2. Fußball-Bundesliga nach wie vor voll intakt. Kaiserslautern (SID) – Trainer Dirk Schuster sieht die Aufstiegschancen des 1. FC Kaiserslautern in die 2. Fußball-Bundesliga nach wie vor voll intakt. „Es ist eine Fifty-Fifty-Situation“, sagte der Coach des viermaligen … [Weiterlesen]

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. BVB: Watzke bedankt sich für Vertrauensvorschuss
  2. DFL will sich bei Bundesligastart nicht festlegen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*