Champions League-Finale 2013 Meister Bayern München

Bayern München
Munich, Germany - Bigstock.com/anahtiris

2013 wurde der FC Bayern München Champions League-Sieger. Im Finale im Londoner Wembley-Stadion setzten sie sich am 25. Mai 2013 gegen Borussia Dortmund 2:1 durch.

Was für ein erfolgreiches Jahr für den FC Bayern München, neben dem Champions League-Sieg, wurden sie zudem deutscher Meister und auch DFB-Pokalsieger. Ein Jahr wie man es sich wohl öfters in München wünscht.

Jupp Heynckes war damals der Trainer auf der Bank und er formte eine Mannschaft wie kaum ein anderer es bis heute geschafft hat. Bastian Schweinsteiger mit einem seiner besten Jahre in seiner Laufbahn. Arjen Robben und Franck Ribery sieht es genauso aus. Im Sturm wirbelte Thomas Müller und Mario Mandzukic. Zusammen mit Claudio Pizarro und Mario Gomez.

Achtelfinale Champions League 2012/2013

Das Achtelfinale in der Champions League begann für die Bayern sehr schwierig. Nachdem sie beim FC Arsenal 3:1 gewonnen haben, sind sie in München 0:2 untergegangen. Dennoch sind sie weitergekommen.

Viertelfinale Champions League 2012/2013

Das Viertelfinale war für die Bayern schon etwas besser. Im Hinspiel gewannen sie 2:0 gegen Juventus Turin. Im Rückspiel gewannen sie ebenfalls 2:0.

Halbfinale Bayern gegen FC Barcelona

Das Halbfinale wurde richtig wild. Es sollte eigentlich eine packende Partie werden. FC Barcelona mit Lionel Messi in Bestform. Aber es sollte anders kommen als erwartet…

Nachdem die Bayern das Hinspiel in München 4:0 gewonnen haben, waren sie im Rückspiel nicht schlechter. In Barcelona gewann Rekordmeister Bayern München 3:0. Barcelona war am Boden angekommen.

Das Finale Bayern München gegen Borussia Dortmund

Das Finale 2013 in der Champions League war aus deutscher Sicht ein Highlight, Bayern gegen Dortmund, und das im Wembley-Stadion in London.

86.298 Zuschauer besuchten das Spiel im Stadion. London war in fester Hand von Bayern und BVB-Fans. Mario Mandzukic erzielte damals das 1:0 für die Bayern in der 60. Spielminute. Ilkay Gündogan (68. Foulelfmeter) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich ehe Arjen Robben kurz vor dem Ende den Siegtreffer erzielte.