Chef der DFB-Ethikkommission fordert Vorgehen gegen Rassismus im Fußball

Fussball
Symbolbild

Nach dem Rassismus-Vorfall im DFB-Pokalspiel zwischen Schalke 04 und Hertha BSC ermittelt die Kontrollkommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die für rassistische Vorfälle zuständig ist.

Auch die Ethikkommission des DFB verurteilt die rassistischen Beleidigungen einiger Schalker Fans gegen den Berliner Spieler Torunarigha:

“Der jüngste Vorfall in Gelsenkirchen zeigt, wie dringlich es ist, dieses Thema zu bearbeiten. Es ist absoluter Konsens beim DFB, dass die Achtung der Menschenwürde, Respekt und Fairness, Vielfalt und Toleranz als die Werte des Fußballs überall durchgesetzt werden müssen, wo Fußball gespielt wird”, sagte der Vorsitzende der Ethikkommission des Deutschen Fußball-Bundes, Thomas Oppermann (SPD), der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Donnerstag).

ots