Chiles Nationaltrainer Rueda zurückgetreten – Offerte aus Kolumbien

Köln (SID) – Der Kolumbianer Reinaldo Rueda ist als Trainer der chilenischen Fußball-Nationalmannschaft nach zwei Jahren im Amt zurückgetreten. Das gab der Verband FFCH, der sich für die Wiederaufnahme der WM-Qualifikation im März einen neuen Coach suchen muss, am Mittwoch bekannt.

Der FFCH hob „die Hingabe, die Arbeit und das Engagement“ Ruedas hervor, der die chilenische Auswahl am 8. Januar 2018 übernommen hatte und dessen größter Erfolg mit La Roja ein vierter Platz bei der Copa America in Brasilien 2019 war.

Rueda wird vom Verband seines Heimatlandes Kolumbien umworben. Der 63-Jährige soll den Portugiesen Carlos Queiroz beerben, der Anfang Dezember entlassen wurde.

Rueda heuert wohl bald in seiner Heimat an. ©SID PABLO VERA

Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin. Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de