Das SID-Kalenderblatt am 2. September: Carlos Valderrama wird geboren

Köln (SID) – Es gibt nicht wenige Kritiker, die meinen, das Auffälligste an Carlos Valderrama sei immer schon seine Wischmop-Frisur gewesen. Doch das wird dem begnadeten offensiven Mittelfeldspieler der kolumbianischen Fußball-Nationalmannschaft nicht gerecht.

Er gehörte in den 1980er- und 1990er-Jahren zu den besten Spielern der Welt. Bei der WM 1990 in Italien, als Deutschland am Ende triumphierte, trotzten die Kolumbianer um Kapitän Valderrama der DFB-Auswahl beim 1:1 einen Punkt ab und zogen immerhin ins Achtelfinale ein.

Auch 1994 und 1998 war der Star Kopf der kolumbianischen Mannschaft bei den WM-Endrunden. Einen ganz großen Coup konnten die Cafeteros bei Weltmeisterschaften mit Valderrama aber nicht landen. 111 Länderspiele mit elf Toren bestritt er für sein Heimatland.

Das Mittelfeld-Ass, der den Ball mit viel Gefühl förmlich streicheln und seine Mitspieler immer wieder mit tollen Pässen in Szene setzen konnte, war ein Weltenbummler. Er spielte außer in seiner Heimat auch in Frankreich, Spanien und den USA. Erst 2002 mit 40 Jahren machte er mit seiner aktiven Laufbahn Schluss.

Auch heutzutage wird Valderrama immer noch überall erkannt, so auch im russischen Restaurant bei der WM 2018 in Moskau. Die Kellner machten Selfies mit dem einstigen Fußball-Weltstar. 

Auch wenn die Haare grauer geworden sind, sein Schopf ist immer noch unverkennbar. Und in Erinnerung bleibt auch jener Spruch von ZDF-Kommentator Bela Rethy: „Das da vorne, was aussieht wie eine Klobürste, ist Valderrama.“ 

Am 2. September vollendet Carlos Valderrama sein 60. Lebensjahr. 

Kolumbiens Kapitän Carlos Valderrama (l.). ©SID JON LEVY

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de