DFB-Präsident Keller: „Unverzichtbare Gemeinschaftserlebnisse“

Frankfurt/Main (SID) – DFB-Präsident Fritz Keller hat nach dem temporären Lockdown für den Amateursport die gesellschaftliche Bedeutung des Fußballs betont. „Unsere Vereine bieten ihren Mitgliedern, die sich in den vergangenen Monaten vorbildlich verhalten haben, in herausfordernden Zeiten Unterstützung und Zusammenhalt“, sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag: „Diesen sozialen Kitt benötigen wir zur Bewältigung dieser Pandemie ebenso wie Schutz- und Präventionsmaßnahmen.“

Zudem verwies Keller auf die funktionierenden Hygienekonzepte der Vereine, durch die das „Risiko einer Ansteckung auf dem Platz gering“ sei. „Vielmehr stärkt Sport die Abwehrkräfte und die Gesundheit und sorgt für gerade auch in Zeiten der Krise unverzichtbare Gemeinschaftserlebnisse“, sagte Keller. Es sei von großer Bedeutung, „den Menschen, vor allem auch Kindern und Jugendlichen, Orte der Gemeinschaft und Ablenkung zu bieten, ohne damit das gesundheitliche Risiko zu erhöhen“.

Keller betont gesellschaftliche Verantwortung. ©SID DANIEL ROLAND

Fotos: SID

Geschichten aus dem Fußball