Dresden stellt kaufmännischen Geschäftsführer Born frei

Köln (SID) – Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat kurz vor dem Pflichtspielauftakt seinen kaufmännischen Geschäftsführer Michael Born freigestellt. Dies teilten die Sachsen am Donnerstag mit – vier Tage vor dem Spiel in der ersten DFB-Pokalrunde gegen den Hamburger SV (Montag/18.30 Uhr). Born war seit dem 27. Mai 2016 im Amt, Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig sagte, die Entscheidung sei nach einer „umfangreiche Analyse des Aufsichtsrates“ gefallen.

Die Zusammenarbeit mit dem 52-jährigen Born sei an „einem Punkt angekommen, an dem eine Veränderung aus unserer Sicht der Entwicklung des Vereins gut tun wird“, sagte Heinig: „Denn Veränderungen bieten auch im Fußballgeschäft immer die Möglichkeit, Prozesse und Abläufe für die Zukunft neu zu gestalten und zu optimieren. Und genau diese Chance möchten wir jetzt nutzen.“ 

Enrico Kabus, Leiter Finanzen bei Dynamo, wird „bis zur Neubesetzung der offenen Position in der Geschäftsführung zusammen mit Sportgeschäftsführer Ralf Becker die Geschäfte des Vereins interimsmäßig leiten“, hieß es in der Dynamo-Mitteilung weiter.

Born in Paderborn freigestellt. ©FIRO/SID

Fotos: SID