Düsseldorf: Rösler plädiert für fünf Auswechslungen

Uwe Rösler meldete sich zu Wort. Der Trainer von Bundesligist Fortuna Düsseldorf hätte nichts dagegen, wenn man fünf Spieler pro Spiel auswechselt anstatt nur drei. Die Verletzungsgefahr wäre geringer.

Rösler glaubt, dass die Mentalität einer Mannschaft bei einer Fortsetzung der Bundesligasaison die entscheidende Rolle spielen wird.

„Wir müssen Motivations-Monster sein“, sagte Rösler der Düsseldorfer, „Rheinischen Post“ (Montag). Der 51-Jährige warb für die Überlegungen der UEFA, fünf Auswechslungen pro Spiel zu gestatten: „Das ist eine sehr gute Sache. Dann kann man den ganzen Kader nutzen und Verletzungen vorbeugen.“

Für Bedenken in der Bevölkerung, dem Profifußball werde eine Sonderrolle zugestanden, äußerte Rösler Verständnis

„Wir haben in Deutschland immer noch eine hohe Infektionsrate, es sterben immer noch Menschen. Wir sind nicht über den Berg, und deshalb kann ich diese Diskussion komplett verstehen.“

ots

Letzte News

Aktuelle News

Bild: Favre kehrt nach Gladbach zurück

Lucien Favre kehrt nach Informationen der Bild-Zeitung zum Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurück. Mönchengladbach (SID) – Lucien Favre kehrt nach Informationen der Bild-Zeitung zum Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurück. Der 64-Jährige soll als Nachfolger von Adi Hütter einen Zweijahresvertrag erhalten und schon am Sonntag vorgestellt werden. Das dementierte ein Klubsprecher am Freitag … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Bierhoff: Lewandowski-Abschied könnte Liga spannender machen

DFB-Direktor Oliver Bierhoff sieht im Falle eines Weggangs von Robert Lewandowski von Bayern München die Chance auf eine ausgeglichenere Bundesliga. Köln (SID) – DFB-Direktor Oliver Bierhoff sieht im Falle eines Weggangs von Robert Lewandowski vom deutschen Rekordmeister Bayern München die Chance auf eine ausgeglichenere Fußball-Bundesliga. „Vielleicht könnte sein Abschied auch … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Unwettergefahr: Pokalfinale der Junioren vorverlegt

Das DFB-Pokalfinale der Junioren zwischen den U19-Mannschaften des VfB Stuttgart und von Borussia Dortmund ist wegen Unwettergefahr vorverlegt worden. Potsdam (SID) – Das DFB-Pokalfinale der Junioren zwischen den U19-Mannschaften des VfB Stuttgart und von Borussia Dortmund ist wegen Unwettergefahr um eine Stunde vorverlegt worden. Die Begegnung im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion wird … [Weiterlesen]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*