Durch Medizincheck gefallen: Köln verpflichtet Mamba nicht

Köln (SID) – Der Transfer von Streli Mamba vom SC Paderborn zum Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln ist wegen eines nicht bestandenen Medizinchecks geplatzt. Dies bestätigte der FC am Freitag. „Wir waren uns mit Streli und mit Paderborn einig. Doch aktuell könnte er weder trainieren noch spielen“, sagte Manager Horst Heldt: „Das Risiko einer längeren Ausfallzeit wollen wir nicht eingehen, deshalb haben wir uns gegen eine Verpflichtung entschieden.“

Mamba und seine Berater waren bereits zur Vertragsunterschrift am Geißbockheim, bei der medizinischen Untersuchung waren nach Informationen mehrerer Medien jedoch schwerwiegendere muskuläre Probleme diagnostiziert worden. Deshalb nahm der FC kurzfristig doch noch Abstand von einer Verpflichtung, bei der rund 1,5 Millionen Euro Ablösesumme fällig geworden wären. Mamba galt als Wunschspieler des Kölner Trainers Markus Gisdol, der sich Verstärkung für seine Offensive wünscht. 

Nun rückt wohl der umworbene Robin Hack (22) vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg in den Fokus. Nach Informationen des Express sind die Gespräche „weit fortgeschritten“, der Transfer soll „schon in der nächsten Woche“ perfekt sein.

Köln hat bislang  Rio-Weltmeister Ron-Robert Zieler als Backup von Stammtorhüter Timo Horn von Hannover 96 ausgeliehen, zudem sind die vorherigen Leihspieler Salih Özcan und Jannes Horn in dieser Saison wieder beim FC.

Streli Mamba bleibt vorerst beim SC Paderborn . ©FIRO/SID

Fotos: SID