England beendet belgische Siegesserie, Kramaric schießt Kroatien zum ersten Sieg

Köln (SID) – Mit dem ganz spät eingewechselten Dortmunder Feierbiest Jadon Sancho beendete England die belgische Siegesserie, Vizeweltmeister Kroatien feierte dank des Hoffenheimers Andrej Kramaric im dritten Anlauf in der Nations League den ersten Dreier, die Niederlande dagegen spendierten ihrem neuen Bondscoach Frank de Boer zum Pflichtspieldebüt lediglich eine Nullnummer. 

Die Three Lions bezwangen den Weltranglistenersten mit 2:1 (1:1) und kletterten an die Tabellenspitze der Gruppe 2 in der Division A. Die Roten Teufel, die zuvor zwölf Pflichtspiele in Folge gewonnen hatten, kassierten ihre erste Niederlage seit 23 Monaten.

Kramaric schoss die Kroaten mit einem Tor in der 84. Minute in der Gruppe 3 gegen Schweden zum 2:1 (1:0). Oranje blieb auch im zweiten Spiel unter de Boer sieglos: In Bosnien-Herzegowina spielte die Elftal in der Gruppe 1 0:0. Bei der Premiere des Nachfolgers des zum FC Barcelona abgewanderten Ronald Koeman hatte es am vergangenen Mittwoch ein 0:1 gegen Mexiko gegeben.

Romelu Lukaku brachte Belgien mit einem Foulelfmeter in Führung (16.), ebenfalls vom Punkt glich Marcus Rashford aus (39.). Mason Mount sicherte England die Tabellenführung (64.). Jungstar Sancho, der wie Ben Chilwell und Tammy Abraham (beide FC Chelsea) bei einer gemeinsamen Geburtstagsfeier gegen die Coronaregeln verstoßen hatte, saß bis zur 89. Minute auf der Bank, die beiden anderen gehörten gar nicht zu Kader.  

Für Kroatien war zunächst Nikola Vlasic (32.) nach Vorlage des Wolfsburgers Josip Brekalo erfolgreich. Für die Schweden traf der ehemalige Hamburger Marcus Berg nach Vorarbeit des Leipzigers Emil Forsberg (66.). 

Der Dortmunder Erling Haaland mit einem Dreierpack und der Neu-Leipziger Alexander Sörloth schossen in der Division B Norwegen zum 4:0 (2:0) gegen Rumänien. Der Augsburger Fredrik Jensen traf bei Finnlands 2:0 (0:0) gegen Bulgarien. Auf gleich fünf Spieler musste Irland nach einem Coronafall im Team verzichten, dennoch reichte es zu einem 0:0 gegen Tabellenführer Wales.

Im leeren Wembleystadion stand zunächst das deutsche Schiedsrichtergespann um den Hamburger Tobias Stieler im Mittelpunkt. Erst verweigerte es einem Treffer von Yannick Carrasco die Anerkennung, weil Timothy Castagne im Abseits dem englischen Torhüter Jordan Pickford die Sicht genommen haben sollte (11.).

Dann entschied Stieler nach einem Tackling von Eric Dier an Lukaku erst nach längerem Überlegen und Kommunikation mit seinen Assistenten auf Elfmeter, den der Gefoulte selbst verwandelte. Auf einen Videoassistenten konnte Stieler nicht zurückgreifen, den gibt es in der Nations League erst beim Finalturnier. Für den belgischen Rekordtorschützen Lukaku war es das 53. Länderspieltor.

Vor dem überraschenden Ausgleich entschied Stieler sofort auf Strafstoß, nachdem Meunier Jordan Henderson an die Schulter gegriffen hatte. Ein abgefälschter Schuss von Mount drehte das Spiel komplett.

Mount erzielte den Siegtreffer für die Three Lions. ©FIRO/SID

Fotos: SID