Erst gefeuert, dann bestraft: Döpper muss 1200 Euro berappen

Frank Döpper, ehemaliger Co-Trainer beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern, muss 1200 Euro berappen.

Frankfurt am Main (SID) – Gerade erst gefeuert, nun auch noch zu einer Geldstrafe verdonnert: Frank Döpper, ehemaliger Co-Trainer beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern, muss 1200 Euro berappen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Grund für die Strafe ist laut DFB „unangemessenes Gestikulieren in Richtung des Saarbrücker Zuschauerblocks“ während des Derbys am 17. April gegen den 1. FC Saarbrücken (2:1). Döpper, der zu Wochenbeginn mit seinen Chef Marco Antwerpen beim FCK gehen musste, hatte den FCS-Fans den Mittelfinger gezeigt.

Sportgericht des DFB bestraft Frank Döpper (© FIRO/FIRO/SID/)
Bild: Sportgericht des DFB bestraft Frank Döpper (© FIRO/FIRO/SID/)

Weitere News und Infos in unserem FCL-Magazin

Letzte News

Aktuelle News

Medien: TSG an Breitenreiter interessiert

Die Verantwortlich des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim haben offenbar Andre Breitenreiter als neuen Trainer ins Visier genommen. Sinsheim (SID) – Die Verantwortlich des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim haben offenbar Andre Breitenreiter als neuen Trainer ins Visier genommen. Nach Informationen des kicker könnte der 48-Jährige, der den FC Zürich zur Schwizer Meisterschaft geführt … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Relegation: Hertha-Coach Magath vor Rückspiel beim HSV optimistisch

Felix Magath sieht Hertha BSC vor der zweiten und entscheidenden Relegationspartie am Montag beim Hamburger SV psychologisch im Vorteil. Berlin (SID) – Ungeachtet des Rückstands aus dem Hinspiel sieht Felix Magath Hertha BSC vor der zweiten und entscheidenden Relegationspartie am Montag (20.30 Uhr/Sky und Sat.1) beim Hamburger SV psychologisch betrachtet … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Eintracht-Kapitän Rode fordert Verstärkungen

Kapitän Sebastian Rode vom Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt fordert mit Blick auf die kommende Saison weitere personelle Verstärkungen. Frankfurt am Main (SID) – Kapitän Sebastian Rode vom Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt fordert mit Blick auf die kommende Saison des Fußball-Bundesligisten in der Champions League weitere personelle Verstärkungen. „Damit dann nicht wieder die … [Weiterlesen]