Fährmann bleibt im Schalker Tor, Serdar vor Comeback

Gelsenkirchen (SID) – Rückkehrer Ralf Fährmann bleibt beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 vorerst im Tor. Trotz der Verpflichtung des Dänen Frederik Rönnow von Eintracht Frankfurt werde der 32-Jährige am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei RB Leipzig zwischen den Pfosten stehen, kündigte der neue Trainer Manuel Baum an. 

Zudem stellte der Nachfolger des gefeuerten David Wagner das Comeback von Suat Serdar, der sich beim 0:8-Debakel vor zwei Wochen bei Bayern München eine Muskelverletzung zugezogen hatte, in Aussicht. Der Nationalspieler, der von Bundestrainer Joachim Löw in den Kader für die Länderspiele gegen die Türkei, in der Ukraine und gegen die Schweiz berufen wurde, habe voll mittrainiert. „Es gab keine Probleme“, sagte Baum, „wenn er grünes Licht gibt, will er auch spielen.“

Außerdem deutete der Ex-Augsburger eine Umstellung an. Nationalspieler Sebastian Rudy, der unter Wagner auf der rechten Außenverteidigerposition spielte, soll ins Zentrum rücken. Der ehemalige Hoffenheimer sei „auf der Sechs ein überragender Spieler, ich sehe ihn in einer zentralen Rolle“. Verzichten muss Baum bei seinem Debüt auf den gesperrten Innenverteidiger Ozan Kabak.

Bleibt vorerst im Schalker Tor: Ralf Fährmann . ©SID CHRISTOF STACHE

Fotos: SID