FCA gegen Leipzig mit Herrlich, aber ohne Finnbogason

Augsburg (SID) – Fußball-Bundesligist FC Augsburg wird im Topspiel gegen RB Leipzig wieder von Trainer Heiko Herrlich betreut. „Mir geht’s sehr gut“, sagte Herrlich vor dem Duell des Zweiten mit dem Ersten am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Seine Lungenerkrankung (Pneumothorax) sei überstanden.

Herrlich war am vergangenen Montag nach „acht oder neun Tagen“ aus dem Krankenhaus entlassen worden. Am selben Tag sei ihm der letzte Drainage-Schlauch aus den Rippen gezogen worden, berichtete Herrlich, am Nachmittag habe er schon wieder auf dem Trainingsplatz gestanden.

„Das Lungenvolumen ist wieder voll da“, sagte der Coach am Freitag. „Seit Dienstag, Mittwoch“ komme er auch ohne Schmerzmittel aus.

Verzichten muss Herrlich auf Alfred Finnbogason. Der Stürmer hatte sich mit Island in der Nations League gegen Belgien (1:2) eine Muskelverletzung am linken Oberschenkel zugezogen. „Schade, dass Alfred sich verletzt hat. Er war sehr gut drauf“, sagte Herrlich, der zudem über einige Spieler berichtete, „die witterungsbedingt ein bisschen kränkeln“.

Von einem echten Topspiel will der FCA nichts wissen. „Die Tabelle kann man wegschmeißen“, sagte Abwehrspieler Felix Uduokhai: „Das ist eine Momentaufnahme und hat für uns keine große Aussagekraft.“ Herrlich betonte: „Wir wissen, dass wir gegen eine europäische Top-Mannschaft spielen mit einem Top-Trainer, der auf alles eine Lösung weiß. Das wird die schwierigste Aufgabe bisher in dieser Saison.“

Alfred Finnbogason fehlt dem FCA. ©SID CHRISTOF STACHE

Fotos: SID