„Feels like Heaven“: Rummenigge schwärmt – und warnt

München (SID) – Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat nach dem Triple-Triumph über Mannschaft und Trainer geschwärmt, die Euphorie aber auch gebremst. „Ich werde jetzt nicht den Fehler machen und sagen: Wir müssen dieses Triple sofort wiederholen! Bisher ist es nur Real Madrid gelungen, die Champions League zu verteidigen – man sieht, wie schwer das ist“, sagte Rummenigge dem Vereinsmagazin 51.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister scheue zwar „keine Aufgabe, aber für einen Champions League-Triumph muss alles passen“, betonte der Bayern-Boss: „Zum Saisonstart werden alle Uhren wieder auf null gestellt sein. Wir dürfen bei aller Euphorie nicht vergessen, dass wir vor einer Saison stehen, die so viel Stress wie nie zuvor für die Spieler bedeutet.“

Dennoch könne man „klar festhalten“, so Rummenigge: „Wir haben eine tolle Mannschaft mit einem tollen Trainerteam um Hansi Flick und sind für die Zukunft top aufgestellt. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit dieser Mannschaft weiter Erfolg haben werden.“

Der FC Bayern habe eine Saison gespielt, „da wäre der Song ‚Feels like Heaven‘ angebracht. Seit Hansi Flick übernommen hat, ist es eine einzige Erfolgsgeschichte. Wir sind ‚State of the Art‘, wie es so schön heißt – hoffentlich hat das jetzt etwas Bestand. Das Entscheidende ist, nachhaltig zu agieren. Wir werden unermüdlich weitermachen.“

Flick bezeichnete Rummenigge als „Baumeister“ des Erfolgs: „Dieser Trainer spielt eine absolute Schlüsselrolle – dabei tritt er immer so bescheiden auf.“ Seine Mannschaft spiele „Fußball mit Liebe. Sie zelebriert Fußball mit Hingabe. Das ist ihre DNA, das steckt in diesem Team drin – und das kommt bei den Menschen positiv an. Momentan strahlt der ganze Klub vor Glück – und unsere Sympathiewerte sind so hoch wie noch nie“.

Er wolle dennoch beim FC Bayern einen Satz nie hören, unterstrich der Vorstandschef: „Ich habe alles erreicht und muss nichts mehr beweisen.“

Rummenigge warnt vor einer stressigen Saison. ©SID ROBERT MICHAEL

Fotos: SID