FIFA weitet Frauenfußball-Förderung aus und bietet Coronahilfe an

Köln (SID) – Der Weltverband FIFA weitet die Förderung des Frauenfußballs weltweit aus und stellt zudem Coronahilfen zur Verfügung. Wie der Dachverband am Dienstag mitteilte, haben alle 211 Mitgliedsverbände die Möglichkeit, weitere Mittel und mehr Fachwissen zur Förderung des Frauenfußballs auf nationaler Ebene zu beantragen und zu nutzen. Zudem kann jeder Verband im Rahmen des COVID-19-Hilfsplans 500.000 Dollar (rund 423.000 Euro) speziell für den Frauenfußball beziehen.

Die Verbände haben in der Periode von 2020 bis 2023 die Möglichkeit, Unterstützung in acht Kernbereichen der Frauenfußballförderung zu beantragen. Neben finanzieller Unterstützung zur Deckung der Kosten in bestimmten Programmen bietet das FIFA-Programm zur Frauenförderung auch Zugang zu Frauenfußballexperten, zusätzlicher Ausrüstung und technischer Unterstützung innerhalb der FIFA.

FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura sagte zu den Maßnahmen: „Die Förderung des Frauenfußballs hat für die FIFA weiterhin oberste Priorität.“ Sarai Bareman, Frauenfußballdirektorin in der FIFA, ergänzte: „Die hochklassige Frauen-WM in 2019 mit mehr als einer Milliarde TV-Zuschauern hat die unglaubliche Entwicklung des Frauenfußballs eindrucksvoll untermauert. Nun wollen wir den Frauenfußball noch mehr in der Gesellschaft verankern: Die Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverbänden wird uns helfen, den Frauenfußball für alle zugänglich zu machen.“

Die FIFA weitet die Frauenfußball-Förderung aus. ©SID MICHAEL BUHOLZER

Fotos: SID