Frauen-CL: Wolfsburg nach Krimi in der Gruppenphase – auch TSG weiter

Köln (SID) – Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben sich dank Almuth Schult in die Gruppenphase der Champions League gezittert. Der DFB-Pokalsieger gewann im Zweitrunden-Rückspiel bei Girondins Bordeaux 3:0 im Elfmeterschießen, Nationaltorhüterin Schult hielt dabei zweimal. Nach der Verlängerung hatte Bordeaux 3:2 (2:1, 1:1) geführt und damit die 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel wettgemacht.

Auch die TSG Hoffenheim erreichte die Gruppenphase. Das Team von Trainer Gabor Gallai kam im Rückspiel gegen den schwedischen Rekordmeister FC Rosengard zu einem 3:3 (2:1) und buchte damit nach dem 3:0-Erfolg im ersten Duell das Ticket für die nächste Runde.

Im Krimi von Bordeaux hielt Ewa Pajor mit ihren beiden Treffern (25./102.) die Wölfinnen auf Gruppenphasenkurs, Mickaella Cardia (119.) beförderte Girondins dann aber ins Elfmeterschießen – dort vergaben die Gastgeberinnen aber bei drei Versuchen dreimal.

In Hoffenheim trafen Laura Wienroither, Sarai Linder (27.) und Jule Brand (67.) für Hoffenheim. Nach dem 3:3 der Schwedinnen in der 89. Minute wurde es kurz noch einmal brenzlig, doch die TSG rettete sich ins Ziel.   

In der reformierten Champions League war aus deutscher Sicht nur Meister Bayern München direkt für die lukrative Gruppenphase qualifiziert, in der pro Team 400.000 Euro Preisgeld garantiert sind.

Die Auslosung der vier Vierergruppen findet am 13. September statt, erster Spieltag ist am 5./6. Oktober.

Wolfsburgs Frauen nach Krimi in CL-Gruppenphase. ©SID ISTVAN HUSZTI

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de