Genesener Gündogan warnt: Mit Corona „ist nicht zu scherzen“

Manchester (SID) – Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan hat nach seiner Corona-Erkrankung eindringlich davor gewarnt, die Pandemie zu unterschätzen. „Mit diesem Virus ist einfach nicht zu scherzen“, schrieb der inzwischen genesene 29-Jährige am Freitag in einer Stellungnahme und forderte: „Man muss das aufgrund der aktuellen Zahlen (…) wieder viel ernster nehmen.“

Gündogan selbst geht es „soweit gut, ich bin wieder gesund“. Auch befindet er sich nach überstandener Quarantäne bei seinem Klub Manchester City wieder im Training. Allerdings hat er schwere Tage hinter sich, er spricht von einer „äußerst unangenehmen Zeit“.

„Zwischenzeitlich hatte es mich schon stark getroffen gehabt“, berichtete der frühere Nürnberger und Dortmunder. Er habe sich „total schlapp“ gefühlt, auch sein Geschmackssinn „war komplett weg“. Einige Zeit habe er „nur im Bett gelegen. Um ehrlich zu sein, kann ich mich nicht erinnern, wann es mich bei einem Infekt zuletzt mal so getroffen hatte.“ Entgegen anderslautender Kommentare im Netz sei die Erkrankung „kein Vergnügen“ für ihn gewesen.

Gündogan will seine Erfahrung nicht mit denen von Menschen vergleichen, „die tragischerweise Familie oder Freunde verloren haben“. Doch er will wachrütteln und „warnen. Es müssen sich alle wieder mehr an die Regeln halten: Abstände einhalten und vor allem eine Maske tragen.“ Angesichts von Millionen Gefährdeten müssten alle ihrer „Verantwortung gerecht werden“, um einen zweiten Lockdown zu verhindern.

Wo er sich selbst angesteckt haben könnte, weiß der bislang einzige positive deutsche Nationalspieler nicht, allerdings gab es zuvor bereits andere Corona-Fälle bei City. Folgeerscheinungen seien bei einem Check aber ausgeschlossen worden, betonte Gündogan. Er hatte sich am 21. September nach dem positiven Test auf COVID-19 in Isolation begeben.

Ilkay Gündogan warnt vor Corona. ©SID FRANCK FIFE

Fotos: SID