Gündogan stellt sich vor Werner und Havertz: Anpassungsprobleme „normal“

Köln (SID) – Ilkay Gündogan vom englischen Fußball-Spitzenklub Manchester City hat seine in die Kritik geratenen Nationalmannschaftskollegen Timo Werner und Kai Havertz verteidigt. „Generell denke ich, dass es nicht einfach ist, sich schnell an die Premier League anzupassen, wenn man aus einem anderen Land kommt. Und mit der Situation, die jetzt vor sich geht, denke ich, ist es noch schwieriger“, sagte Gündogan bei Sky Sports News.

Der 30-Jährige, der im fünften Jahr bei den Citizens unter Vertrag steht, fügte an: „Ich denke, dass es ganz normal ist, dass sie sich ein wenig abmühen. Aber sie haben beide unglaubliches Talent. Ich bin sicher, dass sie es in dieser Liga beweisen werden.“

Angreifer Werner (24) und der offensive Mittelfeldspieler Havertz (21) waren vor der Saison als Königstransfers für insgesamt 143 Millionen Euro zum FC Chelsea gewechselt.

Der Ex-Leipziger Werner erzielte in 16 Premier-League-Spielen vier Tore und gab fünf Assists. In den letzten neun Partien vor dem Duell mit City am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) war er aber ohne Treffer geblieben, gegen Aston Villa am 28. Dezember stand er erstmals nicht in der Anfangsformation. Der aus Leverkusen gekommene Havertz (14 Ligaspiele, ein Tor, zwei Vorlagen) war gar in den vergangenen drei Premier-League-Partien nur Joker.

Timo Werner stand zuletzt nicht in der Startelf. ©SID ALASTAIR GRANT

Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin. Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de