Hamburger SV kann es einfach nicht mehr, die nächste Niederlage

HSV
nitpicker / Shutterstock.com

Der Hamburger SV hat am Freitagabend gegen den FC Heidenheim die nächste Niederlage in der 2. Bundesliga kassiert. Es ist die erste Niederlage vor eigenem Publikum in dieser laufenden Saison.

0:1 stand es nach 90 Minuten für den FC Heidenheim. Das goldene Tor des abends erzielte Föhrenbach in der 82. Spielminute. Die Herbstmeisterschaft ist verspielt und der HSV steht fast an der selben Stelle wie vor einem Jahr. Zwei Spiele in Folge verloren, aus den letzten sieben Spielen holte der HSV nur 11 Punkte. Zu wenig wenn sie ins Oberhaus aufsteigen wollen.

Der 16. Spieltag in der 2. Fußball Bundesliga hat begonnen. Und nicht nur die Hamburger spielten am Freitagabend, auch der Spitzenreiter aus Bielefeld. Arminia Bielefeld konnte zwar auch keinen Sieg holen, aber immerhin spielten sie gegen den Karlsruher SC noch 2:2. Somit haben die Bielefelder vier Punkte Vorsprung vor dem HSV und die Herbstmeisterschaft in der Tasche.

Die Hamburger hatten ein ordentliches Chancenplus’ und hohe Spielanteile gegen die Heidenheimer, aber ein Tor schießen wollten sie dann am Ende doch nicht. Langsam steckt der HSV in einer kleinen Krise.

Hamburger SV: Heuer Fernandes – Narey (86. Samperio), van Drongelen, Letschert, Leibold – Fein (86. Kinsombi), Dudziak, Hunt (73. Hinterseer) – Jatta, Harnik, Kittel

FC Heidenheim: Müller – Theuerkauf, Hüsing, Mainka, Busch – Dorsch – Kerschbaumer, Griesbeck (34. Föhrenbach), Schnatterer (68. Otto) – Kleindienst, Leipertz (90. Beermann)

Tore: 0:1 Föhrenbach (83.)

Zuschauer: 42.190

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)