Hellmann: „Wir müssen wieder in die Dörfer“

Düsseldorf (SID) – Eintracht Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann sieht die Fußball-Bundesligaklubs in der Pflicht, die Fans wieder vermehrt in der eigenen Region zu akquirieren. „Wir müssen wieder in die Dörfer und nicht nach Asien, um dort die Fans abzuholen. Wir müssen vom hohen Ross absteigen und versuchen, die Menschen vor unserer Haustür anzusprechen“, sagte Hellmann auf dem Branchenkongress SPOBIS 2021 in Düsseldorf. 

An den ersten Spieltagen waren mehrere Bundesliga-Stadien nicht voll ausgelastet, was Hellmann nicht überraschte. „Wir müssen wieder raus zu den Menschen. Viel mehr als wir das in den letzten Jahren gemacht haben“, forderte der 50-Jährige auf Europas größtem Sportbusiness-Event. 

Hellmann sprach darüber hinaus von „gravierenden Corona-Folgen“ für den Fußball, die enormen Druck auf die Bundesliga ausüben: „Der Weg zurück aus der Krise ist viel weiter, als wir denken.“

Doch in Bezug auf die wichtigen Medienerlöse, die in einigen europäischen Topligen höher liegen, sieht Hellmann ein Problem: „Wenn immer mehr Traditionsvereine absteigen, haben wir keine Argumente, um bei unseren Partnern einen Mehrerlös zu erzielen.“

Frankfurt will mehr regionale Fans ansprechen. ©FIRO/SID

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de