HSV schon wieder in Not: Pokal-Aus in Dresden

Dresden (SID) – Neuer Trainer, alte Sorgen: Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat sich auch unter Coach Daniel Thioune blamiert. Der HSV unterlag in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Dynamo Dresden mit 1:4 (0:2) und offenbarte vor dem Ligastart am Freitag (18.30 Uhr/Sky) gegen Fortuna Düsseldorf riesige Probleme.

Yannick Stark (3.), Robin Becker (16.), Christoph Daferner (53.) und Sebastian Mai (90.+2./Handelfmeter) erzielten die Treffer vor 10.053 Zuschauern für den siebenmaligen Pokalsieger der DDR. Die Hamburger, die den Bundesligaaufstieg in der Rückrunde der vergangenen Saison leichtfertig verspielt hatten, vergaben hingegen gute Möglichkeiten und standen in der Defensive unsicher. Amadou Onana (89.) gelang nur das zwischenzeitliche 1:3.

Stark nutzte die erste Lücke in der neu formierten HSV-Abwehr. Daferner traf acht Minuten später nur den Pfosten, ehe Becker erhöhte. Der dreimalige Pokalsieger kam nach einer halben Stunde besser ins Spiel. Tim Leibold (36.) und Lukas Hinterseer (37.) ließen zwei gute Chancen aber ungenutzt.

Die Gäste starteten in der zweiten Halbzeit offensiv, wurden durch Daferners Distanzschuss aber überrascht. Trotz des Rückschlags versuchten die Hamburger aber noch einmal alles, hatten beim Pfostenschuss von Khaled Narey (68.) aber Pech.

Daniel Thioune scheidet mit dem HSV in Dresden aus. ©FIRO/SID

Fotos: SID