HSV: Vorstand Wettstein geht vorzeitig – Jansen wieder Aufsichtsratschef

Hamburg (SID) – Fußball-Zweitligist Hamburger SV und der bisherige Finanz-Vorstand Frank Wettstein gehen vorzeitig getrennte Wege. Wie der Traditionsklub am Dienstag bekannt gab, hat der 48-Jährige seinen Vertrag aufgelöst. Dieser Schritt geschehe „auf Wunsch des Aufsichtsrates, um die anstehenden Planungen für die kommende Saison voranzutreiben“, erklärte der HSV.

Thomas Wüstefeld, bislang Aufsichtsratsvorsitzender der HSV Fußball AG, wird den Vorstand in kommissarischer Funktion ergänzen. Seine Ratskollegen entsenden den 53-Jährigen ins operative Führungsgremium zu Sportvorstand Jonas Boldt. Wüstefeld übernimmt die neuen Verantwortungsbereiche ab Donnerstag für ein Jahr, in dieser Zeit lässt er sein Aufsichtsratsmandat ruhen. Vereinspräsident und Ex-Nationalspieler Marcell Jansen wird für diesen Zeitraum erneut die Rolle des Aufsichtsratsvorsitzenden übernehmen.

Weiteres  Schalke lehnt Milan-Angebot für Thiaw ab

Wettstein hatte Anfang November zunächst sein Ausscheiden zum Saisonende angekündigt. Er war Ende 2014 zu den Hanseaten gekommen, die im vergangenen Jahrzehnt konstant rote Zahlen schrieben.

Stühlerücken beim Hamburger SV. ©FIRO/SID

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International |

Fussballsassie
Letzte Artikel von Fussballsassie (Alle anzeigen)
Weiteres  UEFA Women’s Euro 2021 - Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2022