Juve-Boss Agnelli: „Super League ein Hilferuf“

Köln (SID) – Für Andrea Agnelli waren die gescheiterten Pläne zur Gründung einer europäischen Super League mehr „Hilferuf“ als „Staatsstreich“. Dies sagte der Präsident des italienischen Rekordmeisters bei einer Pressekonferenz am Freitag.

„Seit vielen Jahren versuche ich, die europäischen Wettbewerbe von innen heraus zu verändern“, sagte Agnelli: „Die Anzeichen der Krise waren schon vor der Corona-Pandemie zu erkennen. Die Super League war kein Putschversuch, sondern ein Hilferuf.“ Die Gefahr sei die Insolvenz des gesamten Fußballsystems.

Juventus war neben den spanischen Topklubs Real Madrid und FC Barcelona die treibende Kraft hinter den Plänen einer europäischen Super League, deren Bekanntwerden im April für eine große Welle der Empörung gesorgt hatte. Die Europäische Fußball-Union UEFA hat mittlerweile ein Verfahren gegen die drei „Rädelsführer“ eingeleitet. 

Für Agnelli ist die Idee der Super League ein "Hilferuf". ©SID MIGUEL MEDINA

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de