Karl-Heinz Heddergott: „Meister der Lehre“ ist tot

Köln (SID) – Der ehemalige deutsche Fußball-Trainer und Buchautor Karl-Heinz Heddergott ist tot. Der aus Düsseldorf stammende Rheinländer, der jahrzehntelang vor allem als Verbandstrainer tätig war, verstarb bereits am 27. Mai im Alter von 94 Jahren. Das bestätigte Heddergotts Ex-Klub 1. FC Köln am Dienstag. Zuvor hatte der Express darüber berichtet.

Der Fußballlehrer war Assistent von Sepp Herberger und Helmut Schön beim Deutschen Fußball-Bund (DFB). Heddergott war Trainerausbilder und Teil des DFB-Trainerstabs bei der WM 1974 in Deutschland. Beim 1. FC Köln trat er 1980 die Nachfolge von Hennes Weisweiler als Cheftrainer an. Danach war er unter anderem Technischer Direktor der Nationalmannschaft der USA und Auswahlcoach im Oman.

Mit Köln, das er vom 16. April bis zum 13. Oktober 1980 trainierte, erreichte Heddergott das Finale des DFB-Pokals. Das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf ging am 4. Juni 1980 mit 1:2 verloren. Nach dem 8. Spieltag der folgenden Bundesliga-Saison wurde Heddergott wegen Erfolglosigkeit entlassen. Mit 7:9 Punkten und 15:18 Toren stand der FC auf dem 12. Platz.

Karl-Heinz Heddergott galt als „Theoretiker“ und „Meister der Lehre“. Mitte der 1970er-Jahre machte er sich in der internationalen Sport-Fachwelt mit seinem Lehrbuch „Neue Fußball-Lehre“ einen Namen.

Karl-Heinz Heddergott arbeitete lange für den DFB. ©FIRO/SID

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International | Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de