Kuntz fordert „volle Konzentration“ schon gegen Moldau

Wiesbaden (SID) – DFB-Trainer Stefan Kuntz hat vor dem EM-Qualifikationsspiel der deutschen U21 gegen die Republik Moldau vor Leichtfertigkeit gewarnt. Zwar werfe das Topspiel in Belgien schon seine Schatten voraus, zunächst müsse aber in Wiesbaden die Pflicht erfüllt werden. „Es wird sicher nicht so sein, dass wir uns langsam gegen Moldau warm spielen, um dann gegen Belgien auf dem Höhepunkt zu sein“, sagte Kuntz.

Gegner Moldau sei vielmehr „ein Team, das eine hohe Laufbereitschaft und auch Herz zeigt“, sagte Kuntz. Gegen die Südosteuropäer bestreitet die deutsche U21 am Donnerstag (18.15 Uhr/ProSieben MAXX) ihr erstes Spiel seit zehn Monaten. Fünf Tage später folgt dann die richtungweisende Partie bei Tabellenführer Belgien.

Kuntz kündigte angesichts der zahlreichen Neulinge an, keine Experimente wagen zu wollen. „Wir werden nichts ganz Neuartiges ausprobieren, sondern eher die bewährten Sachen aus der U21 neu einschleifen. Im Hinspiel gegen Belgien (2:3, d.Red.) haben wir schon ein paar Sachen nicht so optimal gemacht. Die gilt es zu verbessern und dann diese zwei Spiele zu gewinnen. Beide Spiele müssen mit voller Konzentration angegangen werden“, sagte er.

Stefan Kuntz warnte sein Team vor Leichtfertigkeit. ©SID JANEK SKARZYNSKI

Fotos: SID