Berlin: Labbadia ohne Angst vor möglichem Ende der Schalker Sieglos-Serie

Berlin (SID) – Die Schalker Sieglos-Serie in der Fußball-Bundesliga löst bei Trainer Bruno Labbadia von Hertha BSC vor dem Aufeinandertreffen am Samstag (18.30 Uhr/Sky) keine besondere Anspannung aus. „Ich gehe nie mit Furcht in ein Spiel, sondern mit Optimismus. Wenn einer diese Serie mehr fürchten muss, dann der Klub, der sie hat“, sagte Labbadia am Mittwoch.

Die Schalker warten seit 29 Ligaspielen auf drei Punkte in der Bundesliga. Der Rekord von Tasmania Berlin von 31 Spielen ohne Sieg, eigentlich für die Ewigkeit, wackelt bedenklich. 

Größeres Kopfzerbrechen bereitet Labbadia der Trainerwechsel bei den Schalkern, bei denen Christian Gross im Olympiastadion erstmals auf der Bank sitzen wird. Der Gegner sei bei einem Trainerwechsel immer schwieriger einzuschätzen, so Labbadia: „Christian Gross ist ein sehr erfahrener Trainer, der weiß, wo er ansetzen wird. Wir müssen uns noch mehr auf uns konzentrieren.“

Labbadia geht ohne Anspannung in das Spiel gegen Schalke. ©FIRO/SID

Fotos: SID