Lichte in Mainz Trainer auf Abruf: „Alles offen“

Mainz (SID) – Jan-Moritz Lichte ist beim kriselnden Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 nur noch Trainer auf Abruf. „Ich habe mit ihm klar kommuniziert: Es ist alles offen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Hofmann am Dienstagabend. Die Frage, ob der Trainer bleibe oder ersetzt werde, könne er „derzeit nicht beantworten“.

Kurz zuvor hatte der FSV den Abschied des Sportvorstandes Rouven Schröder bekannt gegeben. Womöglich wird der langjährige Macher Christian Heidel in den Vorstand zurückkehren, der 57-Jährige hat sich aber Bedenkzeit über die Weihnachtstage erbeten.

Es gehe jetzt „alles Schritt für Schritt“, betonte Hofmann. Der Fokus beim Bundesliga-Vorletzten liege auf dem Pokalspiel gegen den Zweitligisten VfL Bochum am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky). 

Lichte hatte nach dem zweiten Spieltag seinen bisherigen Chef Achim Beierlorzer auf der Trainerbank abgelöst. Ein nachhaltiger Effekt stellte sich allerdings nicht ein: In elf Spielen gelang dem FSV fortan nur ein Sieg.

Ungewisse Zukunft für Jan-Moritz Lichte bei Mainz 05. ©FIRO/SID

Fotos: SID