Löw: Fragezeichen hinter Trio

Köln (SID) – Fußball-Bundestrainer Joachim Löw könnte beim Nations-League-Spiel gegen die Schweiz in Köln am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) drei Änderungen gegenüber dem Sieg in der Ukraine (2:1) vornehmen. Julian Draxler (Achillessehne), Marcel Halstenberg (Adduktoren) und Lukas Klostermann (Knie) sind angeschlagen. „Es gibt ein paar kleine Fragezeichen“, sagte Bundestrainer Joachim Löw. Als Ersatz für das Trio stehen Timo Werner, Robin Gosens und Emre Can bereit.

Sein 100. Länderspiel wird Toni Kroos absolvieren, der im Mittelfeld an der Seite von Joshua Kimmich auflaufen wird. Die defensive Dreierkette werden wahrscheinlich wieder Matthias Ginter, Niklas Süle und Antonio Rüdiger bilden.

Vor den offensiven Leon Goretzka und Werner oder Draxler ist Serge Gnabry gesetzt. – Die voraussichtlichen Aufstellungen: 

Deutschland: Neuer/Bayern München (34 Jahre/93 Länderspiele) – Ginter/Borussia Mönchengladbach (26/32), Süle/Bayern München (25/27), Rüdiger/FC Chelsea (27/34) – Can/Borussia Dortmund (26/29), Kimmich/Bayern München (25/49), Kroos/Real Madrid (30/99), Gosens/Atalanta Bergamo (26/3) oder Halstenberg/RB Leipzig (29/7) – Goretzka/Bayern München (25/26), Werner/FC Chelsea (24/32) oder Draxler/Paris St. Germain (27/55) – Gnabry/Bayern München (25/14). – Trainer: Löw

Schweiz: Sommer/Borussia Mönchengladbach (31 Jahre/56 Länderspiele) – Elvedi/Borussia Mönchengladbach (24/20), Schär/Newcastle United (28/56), Rodriguez/FC Turin (28/75) – Widmer/FC Basel (27/11), Sow/Eintracht Frankfurt (23/10), Xhaka/FC Arsenal (28/86), Freuler/Atalanta Bergamo (28/23), Benito/Girondins Bordeaux (28/8) – Shaqiri/FC Liverpool (29/83), Seferovic/Benfica Lissabon (28/67). – Trainer: Petkovic

Schiedsrichter: Ruddy Buquet (Frankreich)

Der deutschen Mannschaft könnten drei Spieler fehlen. ©SID INA FASSBENDER

Fotos: SID