Messis Wechsel nach Mailand „Utopie“

Mailand (SID) – Trainer Antonio Conte vom italienischen Spitzenklub Inter Mailand glaubt nicht an eine Verpflichtung von Fußball-Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona. „Es ist einfacher, den Mailänder Dom zu versetzen, als Messi nach Mailand zu bringen“, sagte Conte nach dem 2:0-Heimsieg gegen die SSC Neapel.

Auch Geschäftsführer Giuseppe Marotta hält einen Wechsel des Argentiniers für „Utopie“. Messi sei eine Ikone, ein großartiger Spieler, den jeder Verein haben wolle, so Marotta: „Doch kein italienischer Klub ist heute in der Lage, ihn unter Vertrag zu nehmen, es sei denn, es kommt zu außerordentlichen Umständen in Zusammenhang mit Eigentümern und Aktionären.“

PPTV, der TV-Sender des chinesischen Inter-Eigentümers Suning, hatte am Dienstag Gerüchte über einen Wechsel Messis nach Mailand befeuert. Der Kanal sendete ein virtuelles Plakat, auf dem der Schatten Messis auf den Mailänder Dom projiziert war. Unklar ist, was Suning damit bewirken wollte.

Sein Wechsel nach Mailand scheint utopisch: Lionel Messi. ©SID LLUIS GENE

Fotos: SID