Nach sieben Coronafällen: Italien schickt U20 zur EM-Qualifikation der U21

Frankfurt/Main (SID) – Der italienische Fußballverband FIGC hat mit einer drastischen Maßnahme auf die sieben Coronafälle innerhalb der U21-Nationalmannschaft reagiert. „Aus Verantwortungsbewusstsein“ wird vorsorglich kein Spieler des ursprünglichen U21-Kaders am Dienstag (17 Uhr) beim EM-Qualifikationsspiel gegen Irland auflaufen, so der Verband. Stattdessen tritt die U20-Nationalmannschaft zum Spitzenspiel in Pisa an.

Sportlich ein durchaus mutiger Schritt, da die EM-Qualifikation der Italiener noch am seidenen Faden hängt. Derzeit liegen die Azzurri mit einem Spiel weniger hinter Irland auf Gruppenplatz zwei, bei einer Niederlage droht das Aus.  

„Es tut uns sehr leid“, sagte der eigentliche U21-Trainer Paolo Nicolato, „wir sind in einer sehr komplexen Situation jeden möglichen Weg gegangen. Ich bin stolz auf meinen Stab und meine Spieler, ihr Verhalten und ihr Verantwortungsbewusstsein befriedigen mich viel mehr als ein Sieg“.

Das für vergangenen Freitag angesetzte Qualifikationsspiel in Island war wegen vier Coronafällen bereits abgesagt worden. Nach der Rückkehr nach Italien wurden drei weitere Spieler positiv auf COVID-19 getestet.

Die deutsche U21-Mannschaft hatte nach einem Coronafall in der vergangenen Woche ebenfalls ein Horrorszenario mit einer kompletten Ersatzmannschaft vorbereitet. Nach dem positiven Test von Abwehrspieler Stephan Ambrosius mussten aber lediglich drei nähere Kontaktpersonen in Quarantäne, sodass der verbliebene Kader planmäßig in Moldau (5:0) antreten konnte.

Italiens U20 bei U21 EM-Qualifikation. ©SID Jakub Porzycki

Fotos: SID