Wolfsburg: Nach Transferkritik: VfL-Coach Glasner mit „professionellem“ Verhältnis zu Schmadtke

Köln (SID) – Trainer Oliver Glasner von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat die jüngsten Meinungsverschiedenheiten mit der sportlichen Führung abgehakt. „Die Hauptsache ist, dass jeder seine Aufgabe erfüllt, damit wir erfolgreich Fußball spielen und Spieler weiterentwickeln“, sagte Glasner der Sport Bild. Das Verhältnis zu Geschäftsführer Jörg Schmadtke bezeichnete er als „professionell“.

Der Coach des Liga-Fünften hatte Mitte November öffentlich Kritik an der Transferpolitik der Norddeutschen geübt und bemängelt, dass kein zusätzlicher Stürmer verpflichtet worden sei. Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer mahnten daraufhin an, derartige Äußerungen zukünftig nur noch intern zu tätigen. Im Zuge der Auseinandersetzung war sogar über einen Abgang Glasners spekuliert worden.

Der 46 Jahre alte Glasner steht seit Juli 2019 beim VfL unter Vertrag. Sein Kontrakt läuft noch bis zum 30. Juni 2022, eine Verlängerung sei für Glasner „noch weit weg“.

SID hn fk

Trainer des VfL Wolfsburg: Oliver Glasner . ©SID RONNY HARTMANN

Fotos: SID