Pistorius: Neustart der 1. und 2. Bundesliga Mitte oder Ende Mai

Niedersachsens Innenminister sieht den Profifußball während der aktuellen Corona-Krise in einer Sonderrolle und glaubt daher an einen Neustart der 1. und 2. Bundesliga Mitte oder Ende Mai. „Es gibt hierzulande keine Profi-Sportart, die eine solche wirtschaftliche Bedeutung hat wie der Fußball“, sagt Boris Pistorius in einem Interview der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ und betont: „Wir reden über ein System, in dem viel Geld steckt. Der Profifußball ist ein riesiger Wirtschaftszweig.“

Der SPD-Politiker sieht neben dem „Einnahmeaspekt für den Staat“ auch noch einen weiteren Grund, weshalb es gilt, die Deutsche Fußball-Liga (DFL) in ihrem Bestreben, die Saison zu beenden, zu unterstützen. „Am Profifußball hängen auch viele Arbeitsplätze.

Ein Verein, der einmal in die Insolvenz gegangen ist, kommt so schnell nicht wieder. Das gilt natürlich auch für Firmen, aber für diese gibt es Zuschüsse und Subventionen, für Profivereine nicht. Von daher wäre es gut, wenn man vermeiden kann, dass Teile des Fußballs in die Grätsche gehen.“

Die DFL arbeitet derzeit an einem Konzept für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs. Laut Pistorius müsse dieses vor allem folgende Voraussetzungen erfüllen.

„Die Sicherheit muss gewährleistet sein, die medizinischen Aspekte müssen stimmen, und der Profifußball muss das selbst finanzieren – daran darf es überhaupt keinen Zweifel geben.“ Die DFL müsse „ein durchexerziertes Programm“ vorlegen. „Ein solches Konzept kostet richtig Geld“, sagt der 60-Jährige. Auch deshalb könne man dieses nicht auf andere Sportarten übertragen.

Zudem müssten die Vereine gewährleisten, dass sich vor den Stadien keine Fans versammeln. „Wir werden in diesen Zeiten nicht die Polizei rausschicken, um Ansammlungen von Fans vor Fußballstadien zu verhindern. Das wird die Aufgabe der Vereine und Stadionbetreiber sein.“

Einen Start am 9. Mai, wie von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und den Ministerpräsidenten Markus Söder (Bayern) und Armin Laschet (NRW) propagiert, hält er für wenig realistisch. Da sei „eher der Wunsch Vater des Gedankens“, sagt Pistorius.

Die Vorbereitungszeit für die Spieler, aber auch für die Vereine und die Politik sei zu kurz. Die Installation des Konzeptes benötige einen Vorlauf. „Wenn es eine oder zwei Wochen später ist, ist das für alle Beteiligten besser als ein voreiliger Neustart“, so der SPD-Politiker.

Ein Neustart würde zudem „unter dem klaren Vorbehalt stehen, dass sich das Infektionsgeschehen in den nächsten zehn bis 14 Tagen maßgeblich zum Nachteil verändert. Würde das passieren, würde jeder Lockerungsmaßnahme die Grundlage entzogen.“

ots

Letzte News

Aktuelle News

Abschiedsbesuch im Krankenhaus: Rüdiger beschenkt Patienten

Vor seinem letzten Spiel für den FC Chelsea hat Antonio Rüdiger Mitarbeitern und Patientinnen des Londoner Krankenhauses eine Stippvisite abgestattet. München (SID) – Abschiedsbesuch im Krankenhaus: Vor seinem letzten Pflichtspiel für den FC Chelsea hat Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger Mitarbeitern und Patientinnen des Londoner Krankenhauses eine Stippvisite abgestattet, das er in … [Weiterlesen]

2. und 3. Bundesliga

2. Liga: Rostock holt Strauß aus Aue

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat Außenverteidiger John-Patrick Strauß verpflichtet. Rostock (SID) – Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat Außenverteidiger John-Patrick Strauß verpflichtet. Wie der Klub am Donnerstag mitteilte, wechselt der 26-Jährige vom Absteiger Erzgebirge Aue zur Kogge. In Rostock erhält Strauß, der für Aue 103 Zweitliga-Spiele bestritt, einen Vertrag bis 2024. Bild: John-Patrick … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Medien: BVB vor Verpflichtung von Özcan

Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund treibt seinen Kaderumbruch weiter intensiv voran. Dortmund (SID) – Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund treibt seinen Kaderumbruch weiter intensiv voran. Nach überstimmenden Medien-Informationen steht der BVB unmittelbar vor einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers Salih Özcan vom Ligakonkurrenten 1. FC Köln. Als Ablösesumme für den 24-Jährigen sind acht bis zehn Millionen … [Weiterlesen]

2. und 3. Bundesliga

KSC verlängert mit Geschäftsführer Becker

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat den auslaufenden Vertrag mit seinem kaufmännischen Geschäftsführer Michael Becker (37) bis Juni 2026 verlängert. Karlsruhe (SID) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat den auslaufenden Vertrag mit seinem kaufmännischen Geschäftsführer Michael Becker (37) bis Juni 2026 verlängert. Becker bestimmt seit September 2018 die wirtschaftlichen Geschicke der Badener. Bild: … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Neuer Bundesliga-Ball ist den Fans gewidmet

Der offizielle Spielball für die kommende Saison der Fußball-Bundesliga ist den Fans gewidmet. Frankfurt am Main (SID) – Der offizielle Spielball für die kommende Saison der Fußball-Bundesliga ist den Fans gewidmet. Der von Derbystar produzierte „Bundesliga Brillant APS“, der am Donnerstag vorgestellt wurde, beinhaltet beim Design Anhänger-Silhouetten mit Schals und … [Weiterlesen]

Aktuelle News

VfB bindet Karazor und Mavropanos

Der Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat nach dem geglückten Klassenverbleib den Vertrag mit Atakan Karazor vorzeitig verlängert. Stuttgart (SID) – Der Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat nach dem geglückten Klassenverbleib den Vertrag mit Atakan Karazor vorzeitig verlängert. Der 25 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler bleibt nun drei weitere Jahre bis Sommer 2026. Darüber … [Weiterlesen]

Aktuelle News

„Musste Schlaf nachholen“ – Werner verpasst Eintracht-Sieg

Noch übermüdet von den Aufstiegsfeierlichkeiten hat Werder Bremens Trainer Ole Werner den Finaltriumph des Ligarivalen Eintracht Frankfurt verpasst. Bremen (SID) – Noch übermüdet von den Aufstiegsfeierlichkeiten hat Werder Bremens Trainer Ole Werner den Finaltriumph des Ligarivalen Eintracht Frankfurt gegen die Glasgow Rangers in Sevilla im Elfmeterschießen verpasst. „Ich musste ein … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Siebert einziger deutscher WM-Schiedsrichter

Daniel Siebert ist nach dem internationalen Karriere-Ende von Felix Brych endgültig zur neuen Nummer eins der deutschen Schiedsrichter aufgestiegen. Frankfurt am Main (SID) – Daniel Siebert ist nach dem internationalen Karriere-Ende von Felix Brych endgültig zur neuen Nummer eins der deutschen Fußball-Schiedsrichter aufgestiegen. Der 38 Jahre alte Berliner, der neben … [Weiterlesen]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*