RB Leipzig steht nach einem 2:2 gegen Lissabon im Achtelfinale

Champions League Ball
Champions-League-Ball / artjazz / Shutterstock.com

Sie haben es geschafft, RB Leipzig steht mit Trainer Julian Nagelsmann im Achtelfinale der Champions-League. Am Dienstagabend trennten sich die Leipziger 2:2 Unentschieden gegen Benfica Lissabon.

Dabei fing das Spiel alles andere als gut an für die roten Bullen. Lissabon führte 2:0, und erst zum Spielende glichen die Leipziger zum 2:2 aus.

In der 20. Spielminute traf Pizzi aus rund elf Metern zum 1:0 für Lissabon. Erst nach dem Seitenwechsel fielen die weiteren Treffer. In der 59. Spielminute erhöhte Vinicius auf 2:0 für Benfica. In der 90. Minute traf Emil Forsberg per Elfmeter zum 1:2. Nur wenige Minuten später, glich Forsberg sogar noch zum 2:2 Endstand aus. Am Ende über zehn Minuten Nachspielzeit war es geschafft.

Mit diesem Ergebnis steht RB Leipzig erstmals in der Vereinsgeschichte im Achtelfinale der Champions-League. Für Trainer Nagelsmann ein sensationeller Erfolg.

Schiedsrichter:
Jesús Gil Manzano (Spanien)

Tore:
0:1 Pizzi 20′, 0:2 Vinicius 59′, 1:2 Forsberg 90′ (Elfmeter), 2:2 Forsberg 96′

Gelbe Karten:
Taarabt 52′, Dias 89′

RB Leipzig
Gulacsi (64. Mvogo) – Klostermann, Ampadu (56. Mukiele), Upamecano, Saracchi (70. Schick) – Laimer, Demme – Sabitzer, Forsberg – Nkunku, Werner

Benfica Lissabon
Vlachodimos – Almeida, R. Dias, Ferro, Grimaldo – Pizzi (90.+3 Caio – Fernandes), Taarabt, Gabriel, Cervi (90.+8 Jota) – Chiquinho, Carlos Vinicius (82. de Tomás)