Reaktionen zum Spiel Schalke gegen Frankfurt | 33. Spieltag

FC Schalke 04 gewinnt am 33. Spieltag in der Fußball Bundesliga 4:3 gegen Eintracht Frankfurt. Einige Stimmen und Reaktionen zum Schalker-Sieg.

Der Spielbericht FC Schalke gegen Eintracht Frankfurt 4:3

Das Debüt in der Champions League rückt für Eintracht Frankfurt immer weiter in die Ferne. Beim Absteiger Schalke 04 verloren die Hessen 3:4 (1:1) und drohen auf der Zielgeraden im Rennen um Platz vier in der Fußball-Bundesliga entscheidend zurückzufallen.

Die Tore erzielten:

1:0 Huntelaar (15.)
1:1 A. Silva (29.)
1:2 N´Dicka (51.)
2:2 Idrizi (52.)
3:2 Flick (60.)
4:2 Hoppe (64.)
4:3 A. Silva (72.).

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis:

„Gratulation an die Mannschaft für diesen tollen Erfolg gegen einen starken Gegner. Die Jungs haben bis zur letzten Sekunde alles reingehauen, um den Sieg über die Bühne zu bekommen. Wir haben alle Körner auf dem Platz gelassen. Das macht mich stolz! Gerade herrscht ein sehr gutes Gefühl in der Kabine.“

Frankfurt-Trainer Adi Hütter:

„Die Enttäuschung ist riesengroß. Wenn man zwischenzeitlich mit 2:1 führt und dann 3:4 unterliegt, dann sitzt der Stachel tief. Wir alle zusammen haben das heute vergeigt. Innerhalb von elf Minuten haben wir drei Gegentore bekommen, das darf uns nicht passieren. Wir haben bis zum Schluss nochmal alles versucht.“

Sportvorstand Fredi Bobic (Frankfurt):

„Die Enttäuschung überwiegt gerade, klar. Die Niederlage war nicht eingeplant. Es war ein wildes Spiel, das wir selbst aus der Hand gegeben haben. Wir hatten das Spiel im Griff, führen mit 2:1 und schenken es dann her durch drei Gegentore, indem wir sie zu Kontern einladen und zu naiv verteidigen.“

Makoto Hasebe (Frankfurt):

„Diese Niederlage ist schwierig zu erklären. Vier Gegentore sind zu viel, da können wir nicht gewinnen. Wir haben die Tore zu einfach bekommen. Wir haben nur noch wenig Chancen auf Platz vier und sind jetzt erstmal sehr enttäuscht.“

Die Aufstellungen

FC Schalke 04
Fährmann – Ti. Becker, Salif Sané, Mustafi – Aydin (67. Matriciani), Flick, Oczipka – Idrizi (77. Skrzybski), Harit – Uth (46. Hoppe), Huntelaar (54. Paciencia)

Eintracht Frankfurt
Trapp – Tuta (84. Ache), Hinteregger, N´Dicka (65. Rode) – Sow (64. Hrustic), Hasebe – Chandler, Kamada (66. Jovic), Younes (67. Zuber), Kostic – A. Silva

Quellen: Eintracht Fankfurt, FC Schalke

Weitere News und Infos in unserem Magazin. Diskussionsthemen bei uns im Forum: fussballboard.de