Rekordwert: 6,25 Millionen sehen Frankfurt-Sieg bei RTL

Köln (SID) – Der Halbfinal-Coup des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt in der Europa League hat dem TV-Sender RTL eine sehr gute Einschaltquote beschert. Bis zu 7,38 Millionen Zuschauer verfolgten den 1:0-Sieg der Hessen gegen West Ham United, im Schnitt schalteten 6,25 Millionen Zuschauer ein. Beides sind Rekordwerte in dieser Saison.

Den bisherigen Bestwert hatte RTL mit der Übertragung des Viertelfinal-Rückspiels beim FC Barcelona (3:2) verzeichnet. Damals schalteten im Schnitt 5,60 Millionen Fußballfans ein.

Frankfurt im Finale der Europa League. ©SID CHRISTOF STACHE

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem FCL-Magazin

Letzte News

Aktuelle News

Medien: TSG an Breitenreiter interessiert

Die Verantwortlich des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim haben offenbar Andre Breitenreiter als neuen Trainer ins Visier genommen. Sinsheim (SID) – Die Verantwortlich des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim haben offenbar Andre Breitenreiter als neuen Trainer ins Visier genommen. Nach Informationen des kicker könnte der 48-Jährige, der den FC Zürich zur Schwizer Meisterschaft geführt … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Relegation: Hertha-Coach Magath vor Rückspiel beim HSV optimistisch

Felix Magath sieht Hertha BSC vor der zweiten und entscheidenden Relegationspartie am Montag beim Hamburger SV psychologisch im Vorteil. Berlin (SID) – Ungeachtet des Rückstands aus dem Hinspiel sieht Felix Magath Hertha BSC vor der zweiten und entscheidenden Relegationspartie am Montag (20.30 Uhr/Sky und Sat.1) beim Hamburger SV psychologisch betrachtet … [Weiterlesen]

Aktuelle News

Eintracht-Kapitän Rode fordert Verstärkungen

Kapitän Sebastian Rode vom Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt fordert mit Blick auf die kommende Saison weitere personelle Verstärkungen. Frankfurt am Main (SID) – Kapitän Sebastian Rode vom Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt fordert mit Blick auf die kommende Saison des Fußball-Bundesligisten in der Champions League weitere personelle Verstärkungen. „Damit dann nicht wieder die … [Weiterlesen]