Rose lässt sich nicht auf Rechenspiele ein

Lissabon (SID) – Trainer Marco Rose vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund will sich im vorgezogenen Gruppen-Finale in der Champions League bei Sporting Lissabon am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) auf keine Rechenspiele einlassen. „Wir spielen auf Sieg, so wie immer. Auf ein Unentschieden zu spielen, ist keine Option. Das funktioniert nicht“, sagte Rose vor dem Abschlusstraining am Dienstagabend im Estadio Jose Alvalade. Seine Mannschaft stehe aber vor einer „anspruchsvollen Aufgabe“.

In der portugiesischen Hauptstadt kann für den DFB-Pokalsieger alles passieren. Bei einem Sieg wäre der Einzug in die K.o.-Runde sicher, bei einem Unentschieden hielten die Dortmunder vor dem letzten Gruppenspiel gegen Besiktas Istanbul alle Trümpfe in der Hand. Bei einer Niederlage mit einem Tor bliebe noch ein Fünkchen Hoffnung, eine Pleite mit mindestens zwei Toren Unterschied würde das Ende aller Champions-League-Träume bedeuten.

Rose will mit dem BVB vorzeitig ins Achtelfinale. ©FIRO/SID

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International |