„Schlampig“: Klopp nimmt sich Keane zur Brust

Liverpool (SID) – Die gute Laune von Meister-Coach Jürgen Klopp nach dem 3:1-Sieg des FC Liverpool am Montagabend gegen den FC Arsenal war schnell verflogen. Sky-UK-Experte Roy Keane, irische Fußball-Galionsfigur und langjähriger Kapitän von Manchester United, hatte die Vorstellung der Reds als „schlampig“ (sloppy) bezeichnet.

Der Liverpool-Teammanager nahm sich den einstigen Weltklassespieler daraufhin verbal vor laufenden Kameras zur Brust: „Habe ich das richtig verstanden, Herr Keane hat erklärt, unsere Vorstellung sei heute Abend schlampig gewesen? Hat er das gesagt?“

Darauf Keane: „Ich denke, Liverpool hat ein oder zwei Möglichkeiten zugelassen, was ihn enttäuscht haben dürfte.“ Doch Kloppo war nicht zu stoppen und attackierte Keane: „Hat er gesagt, es war schlampig? Ich möchte es hören. Ich bin nicht sicher, ob ich es richtig gehört habe, und vielleicht hat er ein anderes Spiel gesehen. Es kann sich nicht um diese Begegnung gehandelt haben. Entschuldigung, aber das ist eine unglaubliche Umschreibung für dieses Spiel!“

Die Klopp-Elf hatte 66 Prozent Ballbesitz, 21:4 Torschüsse und dominierte die Partie fast nach Belieben. Entsprechend sauer war der deutsche Fußballlehrer über die Analyse von Keane: „Das war absolut außergewöhnlich. Nichts, aber auch rein gar nichts war schlampig. Wir waren total dominant gegen eine Mannschaft, die 100-prozentig in Form ist und waren immer auf der Hut, um nicht in einen Konter zu laufen.“ 

Torhüter Alisson habe einmal parieren müssen, „sie hatten zwei Chancen, aber abgesehen davon war unser Fußball außergewöhnlich. Man kann nichts Schlechtes über unsere Vorstellung sagen, es war das Gegenteil von schlampig“, so Klopp.

Am Ende lenkte Keane angesichts der Replik von Klopp ein. „Vielleicht hast du mich missverstanden. Es gab schlampige Momente, aber es war außergewöhnlich. Ich habe deinem Klub nur Lob gezollt. Ich weiß nicht, ob du mich richtig gehört hast. Du musst dir alles anhören, was ich gesagt habe.“ Darauf ein lachender Klopp: „Das werde ich, 100-prozentig.“

Keane wollte aber das letzte Wort behalten und meinte über Klopp: „Sehr empfindlich, nicht wahr? Stellt euch vor, er hätte verloren…“

Jürgen Klopp geriet mit Roy Keane aneinander. ©SID PAUL ELLIS

Fotos: SID