St. Pauli blamiert sich bei Regionalligist Elversberg

Spiesen-Elversberg (SID) – Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat sich im DFB-Pokal zum Pflichtspiel-Einstand seines neuen Trainers Timo Schultz blamiert. Im Erstrunden-Spiel beim ambitionierten Regionalligisten SV Elversberg mussten sich die Hamburger unerwartet mit 2:4 (1:2) geschlagen geben und verpassten damit schon zum dritten Mal bei den vergangenen vier Versuchen die zweite Runde. Bis zum Zweitliga-Auftakt beim VfL Bochum liegt noch viel Arbeit vor den Hanseaten.

Die Begegnung nahm zunächst scheinbar den zu erwartenden Verlauf. Marvin Knoll (7.) sorgte für die nur vermeintlich beruhigende Führung, doch danach ließ sich der Pokal-Halbfinalist von 2006 das Heft zunehmend aus der Hand nehmen. Lucas Schnellbacher (16.) und Patryk Dragon (26.) drehten das Spiel schon bis zur Mitte des ersten Spielabschnitts zugunsten der Saarländer.

Nach der Pause zogen die Platzherren, die bei ihren vorherigen sechs Erstrunden-Teilnahmen immerhin schon dreimal den Sprung in die zweite Runde geschafft hatten, durch Robin Fellhauer (48.) und erneut Schnellbacher (67.) entscheidend davon. Die Aufholjagd der Gäste, denen durch einen verschossenen Foulelfmeter von Isra Suero (73.) eine noch höhere Pleite erspart blieb, kam trotz eines Treffers von Rico Benatelli (78.) zu spät.

Blamage für Timo Schultz und den FC St. Pauli. ©FIRO Sportphoto/SID

Fotos: SID