Timo Horn im Rennen ums Kölner Tor „deutlich im Hintertreffen“

Köln (SID) – Dem langjährigen Stammkeeper Timo Horn droht im Kampf um die Rückkehr ins Tor des 1. FC Köln ein Rückschlag. Der 28-Jährige, der zuletzt von Marvin Schwäbe abgelöst wurde und sich eigentlich im Pokalspiel gegen den Hamburger SV am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) beweisen sollte, wird von einer Erkältung ausgebremst. „Er ist deutlich im Hintertreffen“, bestätigte Kölns Trainer Steffen Baumgart.

In der Liga, das hatte Baumgart zuvor entschieden, wird Schwäbe die Spiele bis Ende Januar machen. Horn sollte im Pokal auflaufen, ehe der Trainer die Reihenfolge bis zum Jahresende vorgibt. Sollte Horn für das HSV-Duell ausfallen, muss er sich über Trainingsleistungen empfehlen.

Weiteres  2. Bundesliga: Darmstadt vorn - Werder und Schalke spektakulär

Schwäbe war zu Saisonbeginn als Horn-Herausforderer verpflichtet worden und Ende November ins Tor gerückt, weil Horn eine Verletzung am Knie erlitt. Diese Chance nutzte der 26-Jährige und entschied das Duell um die Nummer eins zunächst für sich.

Timo Horn wird von einer Erkältung ausgebremst. ©SID ANNEGRET HILSE

Text und Fotos: SID

Weitere News und Infos in unserem Magazin | 1. Bundesliga | 2. und 3. Liga | Champions League | International |

Fussballsassie
Letzte Artikel von Fussballsassie (Alle anzeigen)
Weiteres  "Denkt sehr strukturiert": Gulacsi lobt RB-Trainer Tedesco