Trotz Ribery-Tor: Ex-Dortmunder Immobile hält Lazio auf Scudetto-Kurs

Köln (SID) – Verfolger Lazio Rom hat sich auch von einem Tor des frühen Bayern-München-Stars Franck Ribery nicht aus der Ruhe bringen lassen und seinen ersten Sieg seit dem Restart der Serie A gefeiert. Der Tabellenzweite aus der Hauptstadt drehte beim 2:1 (0:1) gegen Riberys AC Florenz das Spiel, Fußball-Rekordmeister Juventus Turin ist an der Spitze weiterhin vier Punkte entfernt.

Die Fiorentina war durch den 37-jährigen Ribery (25.) in Führung gegangen, der Ex-Dortmunder Ciro Immobile (67., Elfmeter) und Luis Alberto (83.) sorgten aber noch für die Wende. Angreifer Immobile erzielte sein 28. Tor in der laufenden Saison der Serie A. Ribery war nach zwölf Jahren bei Bayern München im vergangenen Sommer nach Italien gewechselt. Ihm gelang nach einem Slalomlauf durch die gegnerische Verteidigung ein spektakulärer Treffer.

„Super-Ribery gelingt ein Tor für die Fußball-Videothek“, lobte die Gazzetta dello Sport, das dem Franzosen die Bestnote gab. „Ribery in Topform trotz der langen Pause. Sein Tor war ein Meisterwerk, doch es genügt nicht, um Lazio zu stoppen“, kommentierte Tuttosport. 

„Auch nach der langen Verletzungspause: Riberys Tore sind Juwele. Der Franzose unterstreicht wieder einmal seine enorme Klasse“, schrieb der Corriere dello Sport. Ribery hatte sich im vergangenen Dezember einer Knöchel-Operation unterziehen müssen. 

Juve hatte schon am Freitag auch das zweite Spiel nach dem Restart der Serie A gewonnen. Ohne Rio-Weltmeister Sami Khedira, der an einer Sehnenverletzung im rechten Oberschenkel laboriert, setzte sich der Tabellenführer 4:0 (0:0) gegen die abstiegsgefährdete US Lecce durch.

Paulo Dybala (53.), Superstar Cristiano Ronaldo (62., Foulelfmeter), Gonzalo Higuain (83.) und Matthijs de Ligt (85.) schossen die Tore für den Gastgeber. Lecce musste ab der 31. Spielminute nach einer Roten Karte gegen Fabio Lucioni in Unterzahl agieren.

Riberys Treffer reichte Florenz gegen Lazio Rom nicht. ©PIXATHLON/SID

Fotos: SID